"Grace hat diese Kurve verpasst": So ist die Fürstin wirklich zu Tode gekommen

Genau wie Lady Diana verliert auch Fürstin Gracia Patricia von Monaco ihr Leben bei einem Autounfall. Wie ist es dazu gekommen? Wir sagen es euch.

"Grace hat diese Kurve verpasst": So ist die Fürstin wirklich zu Tode gekommen
Weiterlesen
Weiterlesen

Am 14. September 1982 steht im kleinen Fürstenstaat Monaco für einen Moment die Zeit still. Nach einem schweren Autounfall am Tag zuvor stirbt Fürstin Gracia Patricia an ihren Verletzungen im Krankenhaus. Sie wird nur 52 Jahre alt. Was war passiert? Der Fernsehsender Reelz rollt den Fall in einer aktuellen Folge Autopsy: The Last Hours of… erneut auf.

Grace Kelly ließ sich immer von einem Chauffeur fahren

Am Vortag sind die ehemalige Schauspielerin und ihre damals 17-jährige Tochter Stéphanie auf dem Heimweg von ihrer Sommerresidenz Roc Agel, als der zehn Jahre alte Rover der Fürstin auf der kurvigen Route de La Turbie von der Straße abkommt und die beiden Frauen vierzig Meter tief einen Abhang hinunter stürzen. Sie überleben zunächst. Doch während sich Stéphanie mit der Zeit vollständig von ihren Verletzungen erholen kann, stirbt ihre Mutter einen Tag später.

In einem Interview für sein Buch Rainier und Grace: Ein intimes Porträt erzählt Prinzessin Stéphanie dem Autor Jeffrey Robinson, dass sich ihre Mutter normalerweise immer von einem Chauffeur fahren ließ. Da sie an diesem Tag aber so viel Gepäck hatten, bestand die Fürstin darauf, den Wagen selbst zu lenken. In seinem Buch schreibt Robinson:

Die Straße von der Farm schlängelt sich den Hügel hinunter und führt nach La Turbie. […] Ungefähr zwei Meilen vor La Turbie gibt es eine besonders steile Kurve, in der man sehr stark bremsen und vorsichtig lenken muss, um der Straße 150 Grad nach rechts zu folgen. Grace hat diese Kurve verpasst.
Fürst Rainier mit seinen Kindern Caroline und Albert bei der Beisetzung von Fürstin Gracia Patricia  Tim Graham@Getty Images

Es gab keine Bremsspuren

Ihrer Schwester Caroline erzählt Stéphanie, dass ihre Mutter verzweifelt versucht habe, das Auto zu stoppen und die Handbremse zu ziehen. Als die Polizei den Unfallort untersucht, findet sie aber keinerlei Bremsspuren. In Interviews hingegen sagt sie, Grace Kelly habe kurz vor dem Unfall einen Blackout gehabt.

Und tatsächlich hat die Fürstin nach Angaben der Familie unter Bluthochdruck gelitten. Am Schicksalstag soll sie zudem Kopfschmerzen gehabt und kurz vor dem Unfall einen leichten Schlaganfall erlitten haben. In Folge des Unfalls erleidet sie einen Oberschenkelknochen- sowie einen Schlüsselbeinbruch, Rippenverletzungen und schwere Kopfverletzungen, bevor sie am nächsten einer Hirnblutung erliegt.

Welche Mythen und Verschwörungstheorien sich um den Tod der Fürstin ranken, seht ihr im Video.