Haushälterin beschuldigt Britney Spears: Ihre Hunde sollen ausgetrocknet gewesen sein!

Gerade erst entkommt Britney Spears der Vormundschaft ihres Vaters, schon steht sie vor dem nächsten Konflikt: Laut einer Haushälterin sollen ihre Hunde unter schrecklichen Umständen gelebt haben.

Haushälterin beschuldigt Britney Spears: Ihre Hunde sollen ausgetrocknet gewesen sein!
Weiterlesen
Weiterlesen

Eine Angestellte des Anwesens der Sängerin gerät vergangene Woche mit ihr in einen Streit, weil ihre Haustiere sich in unmöglichem Zustand befunden haben sollen.

Spears wird Körperverletzung vorgeworfen, weswegen jetzt gegen sie ermittelt wird, wie das PEOPLE Magazine bestätigt. Doch für Britney scheint sich alles zum Besseren zu wenden.

Stress mit der Haushälterin

Wie PEOPLE veröffentlicht, soll die Sängerin eine Angestellte in ihrem Haus geschlagen haben. Es habe keine Verletzten gegeben, doch aufgrund des körperlichen Angriffs handele es sich um "geringfügige Körperverletzung".

Die Hunde Princess Sara Beth und Daisy ziehen die Aufmerksamkeit der Haushälterin auf sich, weil sie sich in miserablem Zustand befinden sollen. Die Angestellte beschreibt die Tiere als "ausgetrocknet".

Während in Kalifornien Höchsttemperaturen herrschen, soll einer der Hunde sogar "halbtot" sein. Demnach bringt sie sie vorerst zum Tierarzt und nimmt sie daraufhin bei sich auf.

Den Hunden geht es gut

Aber es scheint nicht, als müsse sich Britney allzu Große Sorgen machen. Sie ist bereits am Wochenende wieder mit ihren Lieblingen vereint und freut sich tierisch darüber, berichtet, PEOPLE.

Eine Person, die Spears nahesteht, erklärt zudem, wieso es sich womöglich bei der ganzen Sache um ein großes Missverständnis handeln könnte und wie es weitergeht:

Ihre Hunde sind eine empfindliche Rasse, die oft gesundheitliche Probleme hat. Sie hat klare Anweisungen bekommen, wie sie sich jetzt um die Hunde kümmern soll.

Alles nur gelogen?

Die Haushälterin arbeitet zudem laut mehreren Quellen nicht mehr im Hause Spears. Eine nahestehende Quelle behauptet gegenüber dem PEOPLE Magazin auch, dass der Bericht eine komplette Erfindung sei und dass Britney "niemanden geschlagen" habe.

Spears' Anwalt, Mathew Rosengart, hat sich zu dem Vorfall nicht geäußert. Dieser Vorfall ereignet sich nur wenige Tage, nachdem Spears' Vater Jamie Spears als ihr Vormund zurückgetreten ist.

Darauf hat Britney jahrelang gewartet. Auch ihre Mutter hat zum Vormundschaftsfall klare Worte, sowie ihre Schwester Jamie Lynn Spears, die Ende Juni endlich Klartext redet.