Herzogin Camilla: Sie leidet noch immer unter ihrer Corona-Erkrankung

Bei Prinz Charles erster Corona-Erkrankung ist Camilla noch glimpflich davon gekommen. Jetzt hat es auch die Herzogin erwischt und das scheinbar schwerer als erwartet.

Das Coronavirus macht auch vor Prominenten und Royals nicht Halt. Das weiß das britische Königshaus nur zu gut. Prinz Charles ist bereits im März 2020 zum ersten Mal an dem Virus erkrankt. Im Februar ist er dann zum zweiten Mal positiv getestet worden. Trotz Dreifach-Impfung haben sich wohl auch Herzogin Camilla und die Queen bei ihm angesteckt.

Camilla positiv auf Coronavirus getestet

Ihre Königliche Hoheit, die Herzogin von Cornwall, wurde positiv auf COVID-19 getestet und ist selbst isoliert. Wir befolgen weiterhin die Richtlinien der Regierung.

So heißt es in einem Statement von Clarence House, nachdem Camillas Erkrankung öffentlich geworden ist. Daraufhin hat sich die Herzogin gleich in Selbstisolation begeben. Kurz darauf musste sich auch die Queen wegen Corona zurückziehen.

"Meine Stimme kann gleich weg sein"

Während es der Monarchin schon besser geht und sie wieder kleinere Aufgaben und öffentliche Auftritte absolvieren kann, scheint Camilla länger als die anderen unter ihrer Covid-19-Erkrankung zu leiden. So sehr, dass sie gegenüber dem Hallo!-Magazin erklärt, ihr Leben habe sich danach grundlegend verändert.

Es hat mich alleine drei Wochen gebraucht, bis ich wieder klargekommen bin. Meine Stimme kann gleich weg sein und es kann sein, dass ich anfange, zu husten und zu spucken.

Arme Camilla. Auch bei einer Rede, die sie zum Weltfrauentag am 8. März gehalten hat, ist ihr ihre schwache Konstitution deutlich anzumerken. Während sie vom Blatt liest, zittert sie stark und kämpft sich tapfer durch den öffentlichen Auftritt. Bleibt zu hoffen, dass es ihr bald wieder besser geht.

Royals: Herzogin Camilla wird auf Instagram attackiert Royals: Herzogin Camilla wird auf Instagram attackiert