Nach schlimmer Infektion: Wie es Charlène von Monaco inzwischen geht
Nach schlimmer Infektion: Wie es Charlène von Monaco inzwischen geht
Nach schlimmer Infektion: Wie es Charlène von Monaco inzwischen geht
Weiterlesen
Weiterlesen

Nach schlimmer Infektion: So geht es Charlène von Monaco jetzt

Charlène von Monaco hat sich auf ihrer Südafrika-Reise mit einer schlimmen Krankheit infiziert. Wir verraten euch, wie es ihr inzwischen geht.

Im Rahmen ihrer Naturschutz-Mission hat sich Charlène von Monaco kürzlich in Südafrika einen HNO-Infekt eingefangen, sodass sie nicht zurück zu Ehemann und Kindern Reisen kann und auch das berühmte monegassische Formel-1-Rennen an Pfingsten verpasst. Ein neues Lebenszeichen der Fürstin bietet jedoch Grund zur Hoffnung, dass es ihr endlich besser geht.

Besuch von den Liebsten

Charlène von Monaco, die ursprünglich aus Südafrika stammt, setzt sich dort für den Tierschutz und gegen Wilderei ein. Bei ihrer letzten Reise hat es sie aber übel erwischt.

Doch Ehegatte Fürst Albert und die gemeinsamen Zwillinge lassen Charlène nicht lange alleine, sondern statten ihr kurzerhand einen Besuch in Südafrika ab.

Ausflug mit der ganzen Familie

Ein Foto, dass die 43-Jährige nach längerer Funkstille auf Instagram postet, zeigt die zuckersüße Familie bei einem Ausflug in die südafrikanische Wildnis.

Alle tragen, wie es sich gehört, Kleidung in Tarnfarben und Hüte mit breiten Krempen. Auch Charlènes kleiner Bruder Sean Wittstock nimmt mit seinen beiden Kindern an dem Ausflug teil.

Unter das Bild postet die gebürtige Südafrikanerin nur ein rotes Herz. Mehr braucht es wohl nicht, um zu beschreiben, wie sehr sie die gemeinsame Zeit mit ihrer Familie genießt, nachdem sie so lange getrennt waren.

Und für alle Fans gibt es offensichtlich Entwarnung, denn wer schon wieder auf Safaris gehen kann, der kann wohl kaum noch besorgniserregend krank sein. Und in guter Gesellschaft wird man schließlich auch viel schneller wieder gesund!


Mehr