Prinz Andrew: Die Queen trifft schwere Entscheidung gegen ihren Sohn
Prinz Andrew: Die Queen trifft schwere Entscheidung gegen ihren Sohn
Prinz Andrew: Die Queen trifft schwere Entscheidung gegen ihren Sohn
Weiterlesen

Prinz Andrew: Die Queen trifft schwere Entscheidung gegen ihren Sohn

Prinz Andrew hat um seine Freundschaft zum Geschäftsmann Jeffrey Epstein nie einen Hehl gemacht. Als sich der Herzog von York 2019 aus der Öffentlichkeit zurückzieht, trifft die Queen schließlich eine schwere Entscheidung gegen ihren Lieblingssohn.

Inwiefern war Prinz Andrew wirklich in die Machenschaften von Jeffrey Epstein verwickelt? Der Britin Virginia Giuffre zufolge wurde sie vom Sohn der Queen zum Sex gezwungen, damals soll sie noch minderjährig gewesen sein. Diese Anschuldigungen weist der Vater von Beatrice und Eugenie bis heute zurück. Zahlreiche Fotos im Internet lassen jedoch vermuten, dass die Frau die Wahrheit sagt.

"Ich dachte, es wären Angestellte"

Im vergangenen November gibt der Ex von Sarah Furguson dann ein Interview gegenüber dem Sender BBC, in dem er auf die Fotos und die Anschuldigungen reagiert: "Ja, das bin ich auf dem Foto, doch ist es meine Hand, die um ihre Taille liegt ...?", stellt Prinz Andrew in den Raum und räumt ein, dass er sich zwar auf Epsteins Anwesen aufgehalten habe, ihm dort jedoch nie die Anwesenheit ungewöhnlich vieler junger Mädchen aufgefallen sei.

Ich möchte nicht wichtigtuerisch klingen, doch bei uns im Buckingham Palace gibt es zahlreiche Angestellte, die ständig herumlaufen. In Jeffrey Epsteins Haus waren viele Leute. Ich bin davon ausgegangen, dass es Angestellte sind.

Keine Souvenirs mit Prinz Andrew

Das Interview wird im Anschluss von der englischen Presse wie ein "Autounfall" beschrieben, bei dem man nicht wegsehen kann - woraufhin sich Prinz Andrew aus dem öffentlichen Leben zurückzieht. Kurz darauf beschließt Queen Elizabeth II, dass ihr Sohn nicht länger an royalen Feierlichkeiten teilnehmen soll.

Doch damit nicht genug. Wie die Sun jetzt berichtet, hat die Königin von England alle Artikel, die ihren Sohn zeigen, aus dem Souvenirshop von Balmoral entfernen lassen. Ein Tourist berichtet gegenüber dem britischen Magazin:

Früher gab es Postkarten von Andrew. Doch obwohl es heute Karten von Charles, Anne und Edward gibt – und sogar den Enkelkindern der Königin, Beatrice und Eugenie – sind dort keine vom Herzog von York zu finden.

Zu allem bereit

Und ein anderer fügt hinzu: "Als ich gefragt habe, ob es eine Karte von Andrew gebe, hat mir ein Verkäufer gesagt: 'Nein, wir haben sie aus dem Sortiment genommen. Und es werden keine mehr hergestellt.'" Elizabeth II ist offensichtlich zu allem bereit, um das Image der britischen Königsfamilie zu wahren.

Von Pia Karim
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen