Queen verpasst Remembrance Day-Feier: Zieht sie sich jetzt von ihren royalen Pflichten zurück?

Nach der kurzfristigen Absage der diesjährigen Veranstaltung zum Remembrance Day ist ungewiss, ob und wie lange die Queen ihre königlichen Pflichten noch wahrnehmen kann.

Queen verpasst Remembrance Day-Feier: Zieht sie sich jetzt von ihren royalen Pflichten zurück?
Weiterlesen
Weiterlesen

In den letzten Wochen war die Königin aufgrund gesundheitlicher Probleme gezwungen, ihre Teilnahme an mehreren Veranstaltungen abzusagen, darunter das jährliche Gedenkfest zum Remembrance Day in der Royal Albert Hall am vergangenen Wochenende.

Ruhe verordnet

Während sie diesmal wegen einer Verstauchung des Rückens fehlt, muss sie erst vor drei Wochen ihren zweitägigen Besuch in Nordirland in letzter Minute absagen. Damals wird bestätigt, dass ihre Ärzte ihr raten, sich zu schonen, da sie durch die vielen öffentlichen Auftritte erschöpft ist. Auch in Glasgow auf dem Klimagipfel ist sie nur per Videobotschaft zu sehen.

Erst später wird bekannt, dass sich die Monarchin zu "Voruntersuchungen" in einem Krankenhaus aufhielt - eine kryptische Aussage, die der Palast nicht näher erläutern will. Gegenwärtig sieht es so aus, als ob die Königin von den Ärzten verordnet bekommen hat, sich noch mindestens zwei Wochen lang zu schonen. Eine der Familie nahestehende Quelle sagt der Daily Mail:

Ich glaube fest daran, dass die Öffentlichkeit sie nicht mehr so oft sehen wird. Sie wird aber immer noch sichtbar sein und weniger anstrengende Verpflichtungen innerhalb der Palastmauern wahrnehmen.

Die anonyme Quelle fügt hinzu:

Die ganze Entwicklung von Videokonferenzen und virtuellen Auftritten als Ergebnis der Corona-Lage hat Mitgliedern des Palastes Möglichkeiten geboten, die sie vorher nicht hatten. Aber es wird definitiv einen Tempowechsel geben.

Boris Johnson beruhigt die Öffentlichkeit

Obwohl sich die britische Öffentlichkeit zunehmend Sorgen um das Wohlergehen der Königin macht, sagt Premierminister Boris Johnson auf einer Pressekonferenz in der Downing Street:

Ich weiß, dass jeder Ihrer Majestät, der Königin, seine besten Wünsche übermitteln möchte, und ich möchte alle beruhigen, indem ich erzähle, dass ich die Königin letzte Woche Mittwoch in Windsor zu einer Audienz gesehen habe und es ihr sehr gut geht. Es sollte nicht nötig sein, das zu sagen, aber ich wollte es trotzdem sagen.
Historische Abwesenheit: Queen Elizabeth zieht sich auf unbestimmte Zeit zurück Historische Abwesenheit: Queen Elizabeth zieht sich auf unbestimmte Zeit zurück