Tod der Queen: Was passiert in den ersten Stunden nach der Bekanntgabe?

Kürzlich wurde eine offizielle E-Mail bekannt, die Informationen über das Protokoll nach dem Tod der Queen enthält.

Über königliche Todesfälle wird seit jeher in Codewörtern gesprochen, um die Verbreitung der Nachricht vom Tod eines Mitglieds der königlichen Familie zu verhindern. Vor kurzem wurde eine E-Mail mit Informationen über die Operation London Bridge - den Tod der Königin - bekannt. Die Mail war als "offiziell vertraulich" gekennzeichnet und wurde an mehrere Personen geschickt, darunter auch an einen ehemaligen Mitarbeiter.

Wie lautet das Protokoll?

Nach der versehentlichen Veröffentlichung der Protokoll-Mail wurde eine Untersuchung eingeleitet. Einem Bericht von POLITICO zufolge gibt das Protokoll Aufschluss darüber, wie die Dinge Stunden und Tage nach dem Tod der Königin ablaufen werden. Der Tag, an dem die Königin stirbt, wird als D-Day bezeichnet und jeder weitere Tag als D-Day+1, D-Day+2 und so weiter. Es enthält Informationen darüber, wie die Dinge in den folgenden zehn Tagen ablaufen werden. Das Protokoll sieht folgendermaßen aus:

D-Day: Wenige Stunden nach dem Tod der Monarchin wird eine "Anrufkaskade" ausgelöst, und alle Regierungsbeamt:innen werden informiert. Der Premierminister wird durch den Privatsekretär der Königin informiert. Die Flaggen in Whitehall werden auf Halbmast gesenkt. Die Öffentlichkeit wird durch eine offizielle Mitteilung der königlichen Haushalte informiert. Am D-Day wird eine Schweigeminute abgehalten.

D-Day+1: Am Tag nach dem Tod der Königin tritt im St. James' Palace ein Thronfolgerrat zusammen, um Prinz Charles zum König zu proklamieren. Um 15.30 Uhr findet eine Audienz des Kabinetts und des Premierministers bei König Charles statt.

D-Day+3: König Charles nimmt in der Westminster Hall den Kondolenzantrag entgegen.

D-Day+4: Eine Probe für die Prozession des Sarges vom Buckingham Palast zum Palast von Westminster findet statt.

D-Day+5: Die eigentliche Prozession wird am D-Day+5 stattfinden. Die Königin wird dann im Rahmen der Operation Feather drei Tage lang im Westminster-Palast aufgebahrt.

Die Beerdigung

Die königliche Familie wird Pläne für die Beerdigung der Königin haben, die voraussichtlich 10 Tage nach ihrem Tod stattfinden wird. Die Beerdigung wird in der Westminster Abbey stattfinden, und um die Mittagszeit wird es eine nationale Schweigeminute geben. Sowohl in London als auch in Windsor werden Prozessionen stattfinden, und in der St.-George's-Kapelle wird eine Trauerfeier abgehalten. Die Königin wird in der King George VI Memorial Chapel in Windsor beigesetzt. Außerdem werden alle sozialen Medien der Regierung nach dem Tod der Königin mit einem schwarzen Banner versehen.

Alle nicht dringenden Inhalte werden auf später verschoben, Re-Tweets werden verboten, die Londoner Börse wird geschlossen, ebenso die meisten Banken im Vereinigten Königreich. Ein Sprecher der walisischen Regierung bestätigt, dass so wichtige Informationen durchgesickert sind:

Die Daten waren als "offiziell vertraulich" gekennzeichnet und hätten nicht weitergegeben werden dürfen. Wir nehmen die Frage der Informations- und Datensicherheit sehr ernst, und der Vorfall wird nun als mögliche Sicherheitsverletzung untersucht.

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Tod der Queen: Welche Royals müssen umziehen, wenn sie stirbt? Tod der Queen: Welche Royals müssen umziehen, wenn sie stirbt?