"Wir wissen nicht, was passieren wird": Taylor Swift bangt um ihre krebskranke Mutter
"Wir wissen nicht, was passieren wird": Taylor Swift bangt um ihre krebskranke Mutter
Weiterlesen

"Wir wissen nicht, was passieren wird": Taylor Swift bangt um ihre krebskranke Mutter

Taylor Swift ist in großer Sorge um ihre Mutter Andrea. Bereits 2015 wird bekannt, dass Andrea Swift an Krebs leidet. Jetzt trifft die 62-Jährige aber ein weiterer Schicksalsschlag.

Taylor Swift und ihre Mutter Andrea gehen gemeinsam durch dick und dünn. Als bei der Mutter der Sängerin im Jahre 2015 Krebs diagnostiziert wird, ist es ein harter Schlag für die Familie. Im Interview mit der Variety erklärt die Sängerin, die gerade erst Justin Bieber aus dem Fitnessstudio geworfen hat, die besondere Beziehung zu ihrer Mama.

Ihre Mutter macht eine Chemo-Therapie

Die 30-Jährige liebt ihre Mutter über alles. Sie ist eine der wichtigsten Bezugspersonen für Taylor: "Für mich ist sie wirklich die treibende Kraft. Bei fast jeder Entscheidung, die ich treffe, spreche ich zuerst mit ihr darüber. Deshalb war es auch nicht leicht, über ihre Erkrankung zu sprechen."

In den folgenden Jahren wird die Erkrankung ihrer Mutter kaum noch thematisiert. Wie Swift jetzt verrät, ist der Krebs 2019 zurückgekehrt. Das ist aber noch nicht alles, denn bei der Untersuchung wird noch etwas anderes festgestellt.

Sie hat eine Chemo bekommen, und das ist schon hart genug für einen Menschen. Während sie sich in Behandlung befand, stellten die Ärzte dann einen Gehirntumor fest. Und die Symptome, die eine Person durchmacht, wenn sie einen Gehirntumor hat, sind nicht vergleichbar mit dem, was wir bisher mit ihrem Krebs durchgemacht haben.

Eine harte Zeit für Familie Swift

Der Superstar erklärt, dass es eine schwere Zeit für sie war und immer noch ist. Doch Andrea ist nicht allein, denn sie kann sich voll und ganz auf Taylor und ihre Familie verlassen. Und sie besitzt einen Assistenzhund, der ihr so gut wie möglich hilft und ihr viel Trost spendet.

Taylor hat aus der Krankheit ihrer Mutter auch Konsequenzen für ihr eigenes Leben gezogen. Statt einer normalerweise neunmonatigen Tournee zum neuen Album Loverwird sie nun nur vier Konzerte in den USA geben und auf einigen Festivals spielen. Durch die verkürzte Tour kann sie mehr Zeit mit ihrer Mutter verbringen. Aber wie geht es jetzt für die 62-Jährigen weiter?

Behandlung wählen

"Wir wissen nicht, was passieren wird. Wir wissen nicht, welche Behandlung wir wählen werden", sagt die 30-Jährige. Wir wünschen der Sängerin, die das Thema auch in ihrer Netflix-Dokumentation Miss Americana thematisieren wird, für die kommenden Monate viel Kraft und hoffen, dass ihre Mutter den Kampf gegen die schlimme Krankheit gewinnen wird!

View this post on Instagram

Miss Americana 🎬 January 31 on @netflixfilm

A post shared by Taylor Swift (@taylorswift) on

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen