Diese Steine bewegen sich von selbst - der Grund ist faszinierend!

Diese Steine bewegen sich von selbst - der Grund ist faszinierend!

Schon seit dem 19. Jahrhundert wird gerätselt, was es mit den sich selbst bewegenden Steinen im Death Valley („Tal des Todes“) auf sich hat. Jetzt haben Forscher des Rätsels Lösung gefunden!

Im Tal des Todes bewegen sich merkwürdigerweise große Steine über weite Strecken hinweg - scheinbar von selbst. Dieses Naturphänomen ist schon seit Langem bekannt, aber jetzt haben Forscher das Mysterium untersucht und tatsächlich die Lösung gefunden! Und die ist eigentlich ganz logisch.

Um das Geheimnis zu lösen bringt ein Team um den Wissenschaftler Richard Norris 15 Steinblöcke in die Wüste und versieht diese mit GPS- und Bewegungsmelder. Außerdem bringen die Forscher eine kleine Wetterstation und eine Zeitraffer-Kamera an den Steinen an.

Auch interessant
Weil es sich komisch anfühlt: Sie schneiden ihr Sofa auf und machen unfassbaren Fund!

Ein meteorologisches Phänomen ist der Auslöser 

Die Forscher finden heraus, dass es sich bei den sich bewegenden Steinen um ein meteorologisches Phänomen handelt. Das Death Valley ist eine der trockensten Zonen der Welt und die Nächte in der Wüste sind eiskalt. Deshalb kann es passieren, dass in dieser Region nachts Regen fällt. Wenn es dann regnet, die Wassertiefe mehr als sieben Zentimeter beträgt und es kalt genug ist, friert der Boden ein.

Am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang beginnt die Eisschicht zu schmelzen und das Eis schiebt die Steine vor sich her. Schon ein schwacher Wind genügt und die Steinen fangen an zu wandern. Mysterium gelöst!

• Sophie Kausch
Weiterlesen