20.000 Vogel-Leichen: Warum mussten die Trottellummen sterben?

20.000 Vogel-Leichen: Warum mussten die Trottellummen sterben?

Ein derartiges Phänomen ist seit den achtziger und neunziger Jahren nicht mehr vorgekommen: In der niederländischen Nordsee sind Zehntausende toter Seevögel wie Trottellummen, Alkenvögel und andere kleine Pinguine einem verheerenden Massensterben zum Opfer gefallen. Die Ursachen werden noch untersucht - doch eine Vermutung liegt nahe.

Das derzeitige Massensterben von Seevögeln in der niederländischen Nordsee ist eine Tragödie. Seit Januar sind Tausende und Abertausende toter Alkenvögel wie Trottellummen an den niederländischen Küsten angespült worden.  

Eine Katastrophe

Bis jetzt wurden schon an die 20.000 verendete Seevögel an den Stränden der niederländischen Küste gefunden. Die ersten Kadaver der Trottellummen, die wie Pinguine und Papageientaucher zur Familie der Alkenvögel gehören, sind wenige Tage nach der Havarie eines Containerschiffs vor den Niederlanden angeschwemmt worden. Ist das ein Zufall oder gibt es einen Zusammenhang?

Die Untersuchung ist im Gange

Für den Biologen Mardik Leopold von der Universität Wageningen hat es seit den 1980er und 1990er Jahren keine derartigen Todeszahlen in den Niederlanden mehr gegeben. Für den Wissenschaftler steht fest, dass dieses unheimliche Phänomen mit dem Klimawandel oder einem durch die Havarie des Containerschiffs Ende Januar ins Meerwasser gelangten Giftstoff zu tun haben muss - es wäre nicht dass erste Mal, dass Meerestiere an der verheerenden Umweltverschmutzung leiden müssen.

Auch interessant
Eine ungewöhnliche Tierfreundschaft: Freunde, obwohl sie grundverschieden sind!

Es ist gut möglich, dass in den über Bord gegangenen Containern enthaltene Chemikalien und Giftstoffe für das Massensterben verantwortlich sind. Tatsächlich sollen in einigen der Container des verunglückten Schiffes auch organische Peroxide in Pulverform gewesen sein, eine hochgiftige Substanz.

Tod durch Vergiftung?

Mardik Leopold führt aus: „Wir haben ein paar dieser Vögel seziert. Sie sind sauber, doch sehr abgemagert, mit Problemen des Verdauungssystems (...). Doch wir müssen noch mehr Vögel untersuchen und haben die Bevölkerung gebeten, die Tiere für uns einzusammeln.“ Es leben vielleicht zwei Prozent der Gesamtpopulation der Trottellummen im Bereich der niederländischen Nordsee. Das heißt insgesamt mehr als 130.000 dieser Seevögel. Sie haben ihre Nistplätze vorzugsweise in der niederländischen Provinz Friesland, die für ihre Naturschutzgebiete und Vogelwelt bekannt ist.

• Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen