Nicht für Futter und nicht für die Balz: Darum tanzt YouTube-Legende Snowball

Nicht für Futter und nicht für die Balz: Darum tanzt YouTube-Legende Snowball

Der Kakadu Snowball ist unglaublich beliebt und viele Menschen weltweit kennen seine witzigen Tanzschritte. Dank YouTube ist Snowball ein echter Star geworden. Jetzt werden Forscher auf den lustigen Vogel aufmerksam!

Snowball erregt nicht nur die Aufmerksamkeit von YouTube-Nutzern, sondern auch von US-Forschern. In der Fachzeitschrift Cell Press belegen sie, dass der Vogel mit seinen lustigen Moves eine für Tiere außerordentliche Spontaneität beweist. Laut der Forschergruppe sind Vögel die einzige Tierart, die Bewegungen zur Musik abstimmen und neue Tanzschritte lernen können. Das spräche außerdem für Kreativität.

Forscher werden auf Snowball aufmerksam 

Die ersten Videos, in denen Snowball seine Tanzschritte vorführt, sind schon mehr als zehn Jahre alt. Bis heute hat der Vogel damit schon mehrere Millionen Zuschauer begeistert, die das Tier für seine musikalische Begabung feiern.

Es werden schnell Forscher auf den Gelbhaubenkakadu aufmerksam, die ihn untersuchen wollen. Wie sich herausstellt, tanzt Snowball nicht, um Futter zu bekommen und auch nicht wegen der Balz.

Der Kakadu macht tänzerische Fortschritte 

Die nächste Studie untersucht dann die tänzerischen Fortschritte des Kakadus. Er tanzt zu zwei verschiedenen Liedern, die er bereits kennt und beide Lieder werden jeweils drei Mal abgespielt. Die Forscher filmen dabei seine Tanzschritte. Währenddessen ermuntert ihn seine Besitzerin Irena Schulz, tanzt jedoch nicht mit.

Eine Neurowissenschaftlerin, die zufällig auch noch ausgebildete Tänzerin ist, wertet die Tanzbewegungen des Vogels aus. Snowball kennt ganze 14 Moves und tanzt nicht die ganze Zeit, sondern nur in manchen Liedstücken. Der Vogel macht außerdem in den drei Wiederholungen niemals gleiche Bewegungen an derselben Textstelle.

Die Schritte sind nicht einstudiert 

Das bedeutet, dass Snowball die Tanzschritte nicht einstudiert hat, sondern sich spontan zu der Musik bewegt. Außerdem zeugt die Spontaneität von großer Entscheidungskraft.

Die Forscher vermuten, dass sich Vögel die Tanzschritte von uns Menschen abschauen. Dabei stoßen die Tiere auf das sogenannte Korrespondenzproblem, denn ein Vogelkörper ist ganz anders aufgebaut als ein menschlicher Körper und die Tiere können die Bewegungen nicht eins zu eins übernehmen.

Snowball denkt sich seine Schritte selber aus 

Auch interessant
Frau bekommt Zwillinge, doch zwei Wochen später schlägt Mutter Natur plötzlich zu

Die Forscher glauben sogar, dass Snowball sich seine Schritte gar nicht abgeguckt, sondern selbst ausgedacht hat. Eine unglaubliche Meisterleistung von dem niedlichen Vogel!

Es ist sogar möglich, dass der Vogel in Gesellschaft mehr tanzt als wenn er alleine ist. Damit könnte er eine soziale Interaktion bezwecken wollen. Schaut euch den putzigen Tänzer oben in unserem Video an!

Juliane Kretsch-Oppenhovel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen