Diese fünf Zimmerpflanzen verbessern das Raumklima

Diese fünf Zimmerpflanzen verbessern das Raumklima

Im Winter und an kälteren Tagen lüften wir weniger. Dann enthält die Luft in unseren Räumen gleich mehr Kohlendioxid und Schadstoffe aus Möbeln, Teppichen, Reinigungsmitteln und Baustoffen. Diese Schadstoffe sind allgegenwärtig, vor allem in Stadtwohnungen. Doch auch im Sommer, wo mehr gelüftet wird, ist die Raumluft nicht unbedingt besser. Dann kommen Pollen und Autoabgase noch hinzu. Da bieten sich Zimmerpflanzen zur natürlichen Verbesserung und Reinigung der Raumluft an. Sie produzieren Sauerstoff, reduzieren einen Anteil an Kohlendioxid in der Luft, filtern gewisse Schadstoffe aus der Luft, erhöhen die Luftfeuchtigkeit, sorgen für ein angenehmeres und gesünderes Raumklima und sind dazu noch dekorativ.  

Wir sagen euch, welche fünf Zimmerpflanzen die Raumluft verbessern.

1. Sansevieria oder Bogenhanf

Die auch als Bogenhanf bekannte Sansevieria bindet die meisten Giftstoffe aus der Luft, insbesondere Formaldehyd und Benzol, sorgt für erhöhte Luftfeuchtigkeit und verbessert das Raumklima. Dazu noch ist sie extrem pflegeleicht. Es reichen ihr schon ein wenig Wasser und Sonnenlicht, um wochenlang ohne besondere Pflege auszukommen.

2. Chlorophytum comosum oder Grünlilie

Die in Südafrika beheimatete Grünlilie gedeiht gut, auch wenn du keinen grünen Daumen oder ein spezielles Händchen für Pflanzen hast, ist robust und pflegeleicht. Dazu noch absorbiert sie in Reinigungsmitteln, Textilien, vielen Hölzern und auch Zigarettenrauch vorkommende Formaldehyde. Wenn sie dann auch noch Rispen mit weißen Blütchen und Ablegern treibt, sieht sie gleich dekorativ aus.  

3. Spathiphyllum oder Einblatt

Das aus den tropischen Regenwäldern Kolumbiens und Venezuelas kommende Spathiphyllum oder Einblatt mit seinen glänzenden grünen Blättern und weißen Blüten sieht nicht nur dekorativ aus, sondern ist auch noch ein ausgezeichneter Raumklimaverbesserer. Es befreit die Luft von Benzol, Formaldehyd, Trichlorethen, Xylolen, Tulol und Ammoniak, blüht vor allem im Sommer und liebt schattige Plätzchen.

4. Echte Aloe oder Aloe Vera

Auch interessant
Diese Männer haben Riesen-Lego-Steine. Was sie damit bauen, lässt nicht nur Kinderaugen strahlen!

Auch die in warmen Trockengebieten wachsende und ihr entzündungshemmendes und feuchtigkeitsspendendes Gel geschätzte Aloe Vera hat als Zimmerpflanze hervorragende Eigenschaften, absorbiert Formaldehyde und verbessert die Raumluft.

5. Nephrolepsis exaltata oder Schwertfarne

Schwertfarne wie die Nephrolepis exaltata lieben feuchte, schattige Plätzchen und vertragen kein direktes Licht. Sie sind daher ideal fürs Badezimmer und absorbieren dazu noch Formaldehyd, Xylolen und Tulol.

• Fred Eilig
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen