PewDiePie: Dieses fragwürdige Verhalten könnte ihn Millionen von Abonnenten kosten

PewDiePie: Dieses fragwürdige Verhalten könnte ihn Millionen von Abonnenten kosten

PewDiePie hat als erste Einzelperson die Marke von 100 Millionen Abonnenten auf YouTube geknackt - und das, obwohl er zuletzt durch grenzwertige Äußerungen in den Schlagzeilen landet.

Die Welt der Youtuber ist groß: Einige von ihnen, wie Rezo, interessieren sich für die politische Landschaft (und dissen ganz nebenbei noch die Medien), andere, wie Katja Krasavice, tummeln sich im Erotikbereich und verdienen auf der Plattform so ihr Geld (Katja lässt ihre Fans auch wirklich an so gut wie allem teilhaben). PewDiePie hat es jetzt geschafft, so viele Follower um sich zu scharen wie sonst niemand.

Let's Player knackt die magische Marke

Felix Kjellberg alias "PewDiePie" ist DER Star auf Social Media. Der schwedische YouTuber hat laut der Analyseseite "Social Blade" als erster Influencer die 100-Millionen-Marke durchbrochen. Vor ihm hat es bisher nur das indische Unternehmen "T-Series" geschafft.

Gegen das Unternehmen hatte der Schwede in den letzten Monaten einen wahren Krieg um Abonnenten geführt - so hatte er beispielsweise mittels einer Werbekampagne YouTube-Nutzer dazu aufgefordert, seinen Kanal zu abonnieren. Als Gamer nimmt er sich beim Spielen von Videospielen auf und kommentiert dabei gleichzeitig den Spielverlauf.

Nicht nur Millionen Follower

Auch interessant
Betrugsopfer Beatrice Egli: So eindrucksvoll setzt sie sich zur Wehr

Mit seiner Tätigkeit auf YouTube soll der Influencer ungefähr 13 Millionen Euro im Jahr verdienen. Sein Gesamtvermögen wird mittlerweile sogar auf ganze 26 Millionen Euro geschätzt.

Der Social Media-Star steht trotz seines Erfolgs allerdings auch immer wieder in der Kritik: So soll Kjellberg laut Voxzuletzt immer wieder mal durch rassistische oder antisemitische Äußerungen aufgefallen sein. Wir hoffen, dass er sich bewusst ist, dass eine Abonnenten aus der ganzen Welt kommen und ihm seinen jetzigen Lebensstil erst ermöglichen. Vielleicht denkt er dann noch einmal um.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen