Lippenstift-Kampagne von Zara sorgt für Empörung

Lippenstift-Kampagne von Zara sorgt für Empörung

Während die spanische Modemarke Zara in ihren Werbekampagnen auf mehr Vielfalt und mehr Natürlichkeit setzt, halten die chinesischen Verbraucher ganz Offensichtlich an ihren Schönheitsidealen fest. Diese bittere Erfahrung musste Zara jetzt machen. Die spanische Modemarke hat ein chinesisches Model mit Sommersprossen für seine Lippenstift-Kampagne in China genommen und damit Anstoß erregt. Warum, erklären wir euch hier.

Ende 2018 bringt die spanische Modemarke Zara ihre erste Lippenstift-Kollektion auf den Markt. Sie wurde in Los Angeles entworfen, in Frankreich produziert und wird von renommierten Models verschiedenster Herkunft weltweit online präsentiert.

Warum ausgerechnet ein Model mit Sommersprossen?

Am 15. Februar ist die Lippenstift-Werbekampagne auch in China angelaufen. Für die chinesische e-Shop-Kollektion trägt das chinesische Model Li Jingweng einen klatschmohnroten Lippenstift der Marke. Doch Li Jingweng ist ein nicht aufgehelltes Model und hat Sommersprossen.

„Was ist denn da dabei?“ werdet ihr euch jetzt fragen. Für uns westlichen Verbraucher natürlich nichts. Hier ist immer häufiger Natürlichkeit gefragt. Doch in China ist das anders. Und darum hat die Werbekampagne dort auch Anstoß erregt. In China haben sämtliche Models einen hellen Teint und makellos reine Haut. Ist dem von Natur aus nicht so, wird mit aufhellenden Kosmetikprodukten, Schönheitsoperationen oder Photoshop nachgeholfen.

Die Schönheitskriterien in China sind eben anders als in Europa. Ein Model mit Sommersprossen ist dort verpönt. Und darum ist Zara mit dem sommersprossigen Model auch nicht gut angekommen. Schlimmer noch, die Kampagne wurde als Affront gegen die Schönheit der Chinesinnen gewertet und hat Skandal erregt. Dabei wollte das spanische Modehaus die chinesischen Verbraucherinnen doch bestimmt nicht kränken. 

In den sozialen Netzwerken machen jetzt erboste Kommentare die Runde. Der Marke wird vorgeworfen, die chinesischen Frauen beleidigt zu haben und sie für hässlich zu halten. Es zirkulieren Kommentare wie: „Wir asiatischen Frauen haben keine Sommersprossen. Und wenn, dann nur ganz wenige.“ Oder auch: „Ich will nicht sagen, dass das Model hässlich ist, doch es beleidigt die Schönheit der asiatischen Frauen." 

Auch interessant
Michael Jackson ohne Schönheits-OPs: So hätte er ausgesehen

Nicht einfach, vor allem nicht, wenn man weiß, wie schwer es Li Jingweng gefallen ist, sich mit ihren Sommersprossen zu akzeptieren. In einem Interview mit der Modezeitschrift Vogue hat sie dazu 2016 erklärt: „Als ich klein war, konnte ich meine Sommersprossen nicht leiden, weil wir Asiaten normalerweise keine Sommersprossen haben. Im Gymnasium habe ich immer versucht, sie zu kaschieren. Doch inzwischen ist alles gut und ich mag meine Sommersprossen.“ 

Um der Polemik ein Ende zu bereiten, hat Zara in einem Video erklärt, dass die Kampagne für die ganze Welt bestimmt sei und sich nicht speziell an China richte. Von daher habe Zara keineswegs beabsichtigt, die chinesischen Schönheitskriterien zu verletzen.

Und was haltet ihr davon? 

Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen