Er lebt im schmalsten Haus der Welt

Er lebt im schmalsten Haus der Welt

Das ist es! Das schmalste Haus der Welt. Könnt ihr euch vorstellen, in einem Haus zu leben, das gerade einmal 1,20 Meter breit ist? 

Das schmalste Haus der Welt befindet sich in einer Baulücke zwischen zwei Hochhäusern in der polnischen Hauptstadt Warschau. Es wurde von dem Archtitekten Jakub Szczesny geplant und dürfte jeden japanischen Kollegen vor Neid erblassen lassen - schließlich sind sie Meister darin, winzige Häuser zu bauen.

Das Mini-Haus steht zwischen zwei elfgeschossigen Gebäuden und misst 122 Zentimeter an der breitesten und 72 Zentimeter an der schmalsten Stelle. Die Küche ist gerade einmal 90 Zentimeter lang. Insgesamt hat das Haus eine Wohnfläche von 14,5 Quadratmetern.

Lückenfüller 

Vor drei Jahren hat der polnische Architekt die Idee und beginnt sogleich mit der Planung des Gebäudes. Das Mini-Haus soll zwischen zwei Wohnhäuser im ehemaligen Ghetto-Stadtteil Wola gebaut werden.

Das Haus heißt Keret House und wird nach dem israelischen Schriftsteller und Drehbuchautor Etgar Keret benannt, der seit der Fertigstellung des winzigen Hauses darin lebt. Aber auch andere Kunstschaffende und Intellektuelle aus aller Welt sollen das Haus nutzen können. Weil es nach polnischem Standard zu klein für ein Wohnhaus ist, gilt das Mini-Haus als Kunstinstallation.

• Sophie Kausch
Weiterlesen