Fehler, die du bei der Benutzung einer Mikrowelle vermeiden solltest

Fehler, die du bei der Benutzung einer Mikrowelle vermeiden solltest

Die Mikrowelle benutzt du täglich. Und trotzdem kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. Mal schmilzt eine Kunststoffschale, mal springt ein Teller oder ein Glas, mal kommt es zu einem Funkenregen… Es können sogar Brände entstehen. Die Verwendung einer Mikrowelle will gelernt sein, sonst kann es gefährlich werden. Wir verraten dir hier, welche Fehler du bei der Benutzung einer Mikrowelle unbedingt vermeiden solltest und warum das so ist.  

Eine mikrowellen-geeignete Plastikglocke

Um zu vermeiden, dass es in der Mikrowelle zu unerwünschten Spritzern kommt, wird oft empfohlen, Schälchen oder Gefäße abzudecken. Vor allem wenn es sich um Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen oder Bohnen handelt. Doch nicht jede Abdeckung ist auch mikrowellen-geeignet. Verschlossene Behältnisse sollten auf keinen Fall in die Mikrowelle, weil sie bei Überhitzung gern platzen. Lebensmittel mit Plastikfolie abzudecken ist zu vermeiden, weil diese bei Erhitzung gern schmilzt und sich schädliche Stoffe lösen. Am besten eignet sich eine mikrowellensichere und bis 175°C erwärmbare Plastikglocke (unbedingt mit dem Vermerk mikrowellen-geeignet). Sollte doch mal was daneben gehen, reinigst du die Mikrowelle am besten mit einer Zitrone.

Nicht alle Gefäße sind mikrowellensicher

Auch wenn die Mikrowelle eines der praktischsten Haushaltsgeräte ist, so gibt es doch bestimmte Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten. Und dazu gehört zum Beispiel, dass nicht alle Gefäße mikrowellensicher sind. Gefäße und Besteck mit oder aus Metall (Edelstahl, Aluminium, Aluminiumfolie…) sowie Geschirr mit Metallfäden gehören N-I-C-H-T in die Mikrowelle. Doch warum eigentlich nicht? Sie würden sich in der Mikrowelle zu stark erhitzen, zu Funkenbildung im Gerät führen und einen Brand verursachen. In die Mikrowelle gehören nur als mikrowellensicher gekennzeichnetes Plastikgeschirr sowie Gefäße aus Pyrex, die keine Mikrowellen absorbieren und sich nicht erhitzen, sowie Silikon oder Keramik. 

Nicht alles in der Mikrowelle auftauen 

Natürliche ist es praktisch, in der Mikrowelle aufzutauen. Doch das gilt nicht unbedingt für alles. Damit das Aufwärmen gut gelingt, gilt es möglichst alle Lebensmittel - ob Gemüse, Fleisch oder Fisch (Eier sollte man vermeiden...) - in kleine Stücke zu teilen und auf dem Teller flach und regelmäßig auszubreiten. So vermeidest du ein nur stellenweises Garen. Und auch hierfür sollten die Gefäße sorgfältig nach dem Kriterium „mikrowellen-geeignet“ ausgesucht werden, um nicht das Freiwerden von Schadstoffen zu riskieren. Die Verpackungen der tiefgefrorenen Lebensmittel aus dem Supermarkt sind absolut zu vermeiden.

• Sophie Kausch
Weiterlesen