Wenn das WG-Leben zur Hölle wird

Wenn das WG-Leben zur Hölle wird

Das Leben in einer WG ist nicht immer so spaßig, wie man es aus dem Fernsehen kennt. Im Alltag wird es oft anstrengend, denn keiner hilft dir beim Abwasch oder beim Putzen der Wohnung. Oder deine Mitbewohner fangen etwas miteinander an und denken, du merkst es nicht...

Die Webseite Appartager.com hat in einer Umfrage herausgefunden, dass 26% aller befragten WG-Bewohner schon einmal mit einem Mitbewohner geschlafen haben. Dass es in einer WG zwischen den Bewohnern mal knistert oder gar funkt, kommt also nicht selten vor.

Aus dem Leben erzählt

Lilas, eine Erasmus-Studentin, erzählt von ihrer Erfahrung im Rahmen eines sechsmonatigen Auslandaufenthalts. Sie wohnt in dieser Zeit mit drei jungen Männern in einer Wohngemeinschaft und verliebt sich in einen von ihnen. Plötzlich taucht die Ex-Freundin des besagten Mitbewohners auf. Zunächst denkt sich Lilas nichts dabei, doch dann überrascht die beiden im Bett. Da sie keine andere Wahl hat, bleibt sie in der Wohngemeinschaft wohnen. Doch das hat sie in denkbar schlechter Erinnerung. Vor allem miterleben zu müssen, wie die beiden zusammen Spaß unter der Dusche haben, war ein Erlebnis, auf das sie gerne verzichtet hätte...

Sie nehmen zusammen ein Bad und schlafen miteinander

Adrien hat ein ähnliches Lied zu singen. Auch er wohnt sechs Monate mit drei Mitbewohnern in einer WG. Eines Abends ist er allein mit Clémentine und die beiden kommen sich näher. Sie beschließen, zusammen ein Bad zu nehmen und eins führt zum anderen. Das wiederholt sich zwei bis drei Mal, ohne dass sich die beiden auf eine feste Beziehung einlassen. Doch dann bringt die junge Frau eines Tages einen anderen Mann mit in die WG und Adrien wird eifersüchtig. Trotzdem gelingt es den beiden, gute Freunde zu bleiben.

Eine WG wie aus Barcelona für ein Jahr

Auch interessant
TV-Show: Als sie sehen, was mit ihrem Haus gemacht wurde, bricht ihre Welt zusammen

Catherine hat ihre Erfahrung in einer Wohngemeinschaft mit ständig wechselnden Mitbewohnern gemacht, so in etwa wie in dem Film Barcelona für ein Jahr. Eines Abends hat sie Sex mit einem gut aussehenden Marokkaner. Doch der will am nächsten Morgen nichts mehr von ihr wissen. Mit dem unangenehmen Ergebnis, dass sie einen Monat lang aneinander vorbeileben, ohne miteinander zu sprechen. Die Hölle!

Wie wir sehen, sind Beziehungen in einer Wohngemeinschaft nicht unbedingt leicht auszuleben. Da ist es manchmal besser, mit seinen Gefühlen hinter dem Berg zu halten, um nicht alles zu verderben.

Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen