Falling Stars Challenge: Eine Challenge mit indirekter Botschaft

Vielen Challenges entzieht sich unser Verständnis. Sie sind gefährlich, lebensmüde oder einfach frei von jeglichem Sinn. Nicht so die Falling Stars Challenge! Hinter ihrem ersten lustigen Eindruck, den sie aus uns macht, liegt eine doppeldeutige Botschaft!

Die Falling Stars Challenge, oder wie man den Moment des „Fallens“ im Foto festhält

Im Gegensatz zu vielen anderen Challenges - wie der Fire, der Salt and Ice oder der Tide Pod Challenge - ist das Konzept völlig gefahrlos: Das Ziel ist es, ein Bild von sich selbst zu machen und darauf wie ein Star auszusehen, der gerade gestürzt ist. Der neue Trend kommt direkt aus Russland und der Titel Falling Star ist sicher nicht eindeutig gemeint. Natürlich gibt es da den physischen Sturz, der auf dem Foto dargestellt wird. Doch jeder berühmte Mensch kennt wohl auch die Gefahr, in die Bedeutungslosigkeit zu stürzen - gleich einem untergehendem Stern...Eine nahezu tiefsinnige Challenge!

Um die Stürze unvergesslich zu machen (sind sie nicht immer irgendwie unvergesslich?), beschlossen einige Internet-User, alle möglichen Arten von Stürzen auszuprobieren und zu simulieren. Dabei sind verblüffende und zum Lachen komische Bilder entstanden.

Céline Dion: Mit diesem Foto bringt sie alle gegen sich auf
Auch interessant
Céline Dion: Mit diesem Foto bringt sie alle gegen sich auf

Ergebnis?

Die Bilder sind schon sehr komisch, und man kann sich das Geschehen leicht vorstellen. Natürlich sind es keinen echten Unfälle. Einige Internetnutzer haben aber eine unbegrenzte Vorstellungskraft (und auch ein großes Budget), um völlig unwahrscheinliche Situationen zu erschaffen. Denn man sieht, wie einige aus einem Hubschrauber, einem Flugzeug oder auf einem Tennisplatz „fallen“ ...

Und wie oft sagen Bilder mehr als tausend Worte ... Wir lassen dich das alles selbst entdecken.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen