Ist Prinz William ein Heuchler? So tickt er wirklich

Seit sein Bruder die britische Königsfamilie verlassen hat, hat Prinz William mit einem Medienrummel nach dem anderen zu kämpfen. Den hätte er sich sicherlich gerne erspart. Dabei hat der Herzog lange Zeit genauso gedacht wie Prinz Harry.

Ist Prinz William ein Heuchler? So tickt er wirklich
Weiterlesen
Weiterlesen

Hat Prinz William seinem Vater verziehen? Das lässt zumindest sein Verhalten vermuten, seit Meghan und Harry für so viele Negativschlagzeilen sorgen. Während unter den Aktionen der Sussex vor allem die Beziehung von Prinz Harry zu Prinz Charles leidet, scheint Prinz William seinem Vater schon wieder verziehen zu haben. Dabei hatte ihn lange Zeit derselbe Groll geplagt, wie seinen kleinen Bruder.

Was denkt Prinz William wirklich?

Eine Quelle soll kürzlich der Daily Mail verraten haben:

Selbstverständlich machen die jüngsten Ereignisse Prinz William traurig, genau wie die Art und Weise, wie Harry sehr persönliche Belange in der Öffentlichkeit ausgepackt hat und damit die Privatsphäre der Familie verletzt hat. Noch heute führt Prinz William im Privaten Gespräche mit seinem Vater über ihre Beziehung, die in der Vergangenheit sehr angespannt war.

Heißt das, der Ehemann von Kate Middleton ist noch verlogener als Harry? Vielleicht ist Prinz William, der schließlich zweiter in der Thronfolge ist, einfach nur kontrollierter und bedachter als sein Bruder, immerhin befolgt er seit jeher eisern die Devise der Queen: Never complain, never explain.

"Gegenseitiger Respekt"

Dabei hat auch der Herzog von Cambridge in der Vergangenheit viel gelitten insbesondere nach dem Tod seiner Mutter, Prinzessin Diana. Eine Zeit, in der die Beziehung zu seinem Vater, Prinz Charles, stark gelitten hat, weil die Brüder sein Verhalten in der Situation nur schwer nachvollziehen konnten, wie eine Quelle erklärt:

Genau wie Harry hat William aus der Vergangenheit eine Lehre gezogen und seine Familie allem vorangestellt, egal um welche Verpflichtung es geht. Allerdings findet er auch, dass es für die Zukunft der Monarchie unumgänglich ist, die Beziehung zu seinem Vater geradezubiegen.

Prinz William ist also vielleicht einfach vorausschauender und mehr im Reinen mit sich und der Vergangenheit, sodass er seinem Vater die Fehler verzeihen kann, wie die Quelle abschließend erklärt:

Sie haben mittlerweile viel Respekt füreinander und würden es niemals in Erwägung ziehen, so öffentlich zu sprechen, wie Harry es tut.