Hundeprofi Martin Rütter: Für Demenzkranke springt er über seinen Schatten

Der ‚Hundetrainer der Nation‘ lockt mit seinen Sendungen regelmäßig Millionen Menschen vor die Fernseher. Doch jetzt zeigt er eine unerwartete Seite von sich.

Wenn er auf der Bildfläche erscheint, dann ist das nicht nur ausgesprochen lehrreich, sondern oft genug auch sehr amüsant. Die Rede ist von Hundetrainer und -psychologe Martin Rütter. Der gebürtige Duisburger, der deutschlandweit zahlreiche Hundeschulen betreibt, regelmäßig auf Tour geht und immer wieder neue Fernsehshows an den Start bringt, ist bekannt wie ein bunter Hund.

Martin Rütter: In der Höhle der Löwen

Könnte man jedenfalls meinen, doch in Wahrheit gibt es durchaus noch Seiten an Martin Rütter, die kaum einer kennt. Eine davon hat er jetzt ausgerechnet in der Sendung Höhle der Löwen offenbart: Sein engagierter Einsatz für Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Deshalb unterstützt er dort die Gründer Steffen Preuß, Mario Kascholke, Alkje Stuhlmann und Eleftherios Efthimiadis. In der Sendung, die am 3. Oktober auf VOX ausgestrahlt wurde, präsentierten sie gemeinsam mit Rütter den von ihnen entwickelten Therapieball namens ichó.

Er rührt die Jury zu Tränen - teilweise

Mit seiner einfühlsamen Rede, in der er sich für den ichó stark macht, bringt er besonders zwei Jury-Mitglieder an ihre Grenzen. Sowohl Dagmar Wöhrl als auch Judith Williams sind sichtlich berührt, beide haben selber Demenzkranke in ihrem Umfeld. Sie leiden regelrecht mit, als Rütter von den Erlebnissen mit seiner Mutter Hanni berichtet, die an einer sehr seltenen Form von Demenz litt. Bei ihr war besonders die soziale Kompetenz hiervon betroffen.

Ich habe sie wirklich gehasst,

offenbart Rütter 2020 in der NDR Talkshow Moderatorin Bettina Tietjen.

Erst 2013 verändert sich seine Einstellung zu Mutter Hanni – damals wurde endlich die richtige Diagnose gestellt und vieles wurde schlagartig klarer. Bei Dreharbeiten zu einer Dokumentation über diese Familiengeschichte lernte Rütter die ichó-Erfinder kennen und unterstützt sie seither.

Rütters Vermutung

In seinem Podcast Tierisch menschlich verrät Martin Rütter aber noch etwas anderes, das ihn persönlich sehr getroffen hat in der Sendung Höhle der Löwen. Ausgerechnet Jury-Mitglied Carsten Maschmeyer, in den die ichó-Erfinder insbesondere ihre Hoffnungen gesetzt hatten, zeigt keinerlei Interesse. Rütters Vermutung: Das hängt mit ihm zusammen. Denn er selbst habe große Vorbehalte gegenüber Maschmeyer, der früher in der Versicherungsbranche tätig war. Möglicherweise habe ausgerechnet der gut gemeinte Auftritt in der Sendung, das ichó-Team um einen potenziell wichtigen Investor gebracht.

Genutzte Quellen:

⋙ Podcast Tierisch menschlich

⋙ Prisma.de

⋙ Wamiz.de

„Höhle der Löwen“: Hunde sollen Veganer werden „Höhle der Löwen“: Hunde sollen Veganer werden