Gérard-Depardieu-Affäre: Tod einer der Anklägerinnen, sie stürzte sich in die Seine

Die Schauspielerin Emmanuelle Debever ist am 7. Dezember 2023 verstorben. Ein symbolisches Datum, da es sich um den Tag handelt, an dem die Sendung "Complément d'Enquête" über Gérard Depardieu ausgestrahlt wurde. Einige Jahre zuvor hatte sie ihn der Vergewaltigung beschuldigt.

Gérard Depardieu, Tod, sexuelle Belästigung, Opfer, Missbrauch, Seine, Selbstmord
© Tristar Media@Getty Images
Gérard Depardieu, Tod, sexuelle Belästigung, Opfer, Missbrauch, Seine, Selbstmord

Sie war eine der ersten Frauen, die es wagten, den Schleier über die frauenfeindlichen Machenschaften von Gérard Depardieu zu lüften. Emmanuelle Debever, eine französische Schauspielerin der 80er Jahre, starb am Donnerstag, den 7. Dezember 2023, im Alter von 60 Jahren. Der Tod wurde von der INA am Montag durch eine Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken bekannt gegeben.

Am 7. Dezember wurde auch die Sendung "Complément d'Enquête"ausgestrahlt, die sich mit Gérard Depardieu beschäftigte. Die Reportage beleuchtete Zeugenaussagen über sexuelle und sexistische Gewalt, die von dem Schauspieler verübt wurde.

Emmanuelle Debever soll Selbstmord begangen haben

Emmanuelle Debever war 1983 an der Seite von Gérard Depardieu in dem Film "Danton" zu sehen. Sechsunddreißig Jahre später enthüllte sie die Hintergründe der traumatischen Dreharbeiten. "Das heilige Monster hatte sich während der Dreharbeiten viele Dinge erlaubt. Er nutzte die Intimität in einer Kutsche aus. Er schob seine dicke Pfote unter meinen Rock, um mich angeblich besser riechen zu können. Ich ließ mir nichts gefallen.", schrieb sie 2019 auf Facebook.

Nach Informationen von Camille Nevers, einer Journalistin für Libération, soll Emmanuelle Debever "ihrem Leben ein Ende gesetzt haben, indem sie sich in die Seine stürzte". Auch wenn es bislang keine Bestätigung für diese Behauptungen gibt, ist es sicher, dass das Datum ihres Todes Fragen aufwirft.

Betroffene Internetnutzer:innen

"Ihr Name war Emmanuelle Debever. 1983 Opfer von Gerard Depardieu, dem Vergewaltiger. Ihre Anzeige im Jahr 2019 war ohne Folge eingestellt worden. Am 7. Dezember, dem Tag, an dem die Sendung "Complément d'Enquête" über die Anschuldigungen gegen #GerardDepardieu ausgestrahlt wurde, sprang Emmanuelle in die Seine", berichtet ein Internetnutzer auf X (ehemals Twitter).

Im Internet beklagen viele Kommentare den allgemeinen Mangel an Aufmerksamkeit gegenüber der Schauspielerin und ihrer belastenden Aussage gegen Gérard Depardieu - zuletzt hatte die Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige gegen den Schauspieler abgewiesen.

Der vor allem auch durch die "Asterix"-Filme bekannte französische Schauspieler ist nicht der erste Star, der wegen sexueller Übergriffe und Missbrauch öffentlich angeklagt wird - so ist auch der bekannte amerikanische Zauberkünstler David Copperfield von mehreren Frauen beschuldigt worden, sie sexuell missbraucht zu haben, und auch die Missbrauchsvorwürfe gegen den "King of Pop" Michael Jackson dürften jedem ein Begriff sein.

Auch interessant:

Sean "Diddy" Combs: Hat er seinen Produzenten sexuell missbraucht?

Missbrauchsdrama "Wir haben einen Deal": Felix Klare will Betroffene ermutigen

Nach Missbrauchsvorwürfen: Russell Brand meldet sich zu Wort

Verwendete Quellen:

Libération: "Disparition: Une enquête ouverte après la mort de l’actrice Emmanuelle Debever, première accusatrice publique de Gérard Depardieu"

BILD: "Missbrauchs-Vorwürfe gegen Schauspieler: Mutmaßliches Depardieu-Opfer ertränkt sich"

Aus dem Französischen übersetzt von Ohmymag Frankreich

13 Frauen beschuldigen Gérard Depardieu sexueller Übergriffe 13 Frauen beschuldigen Gérard Depardieu sexueller Übergriffe