Nach Aaron Carters Tod: Zwillingsschwester Angel Carter meldet sich via Instagram

Vor kurzem verstarb Aaron Carter sehr unerwartet im jungen Alter von 34 Jahren. Seine Zwillingsschwester Angel meldet sich nun via Instagram mit einer rührenden Nachricht an ihre Fans.

Am 5. November ging eine schockierende Nachricht durch die Welt: Aaron Carter verstarb unerwartet.

An meinen Zwilling... Ich habe dich über alle Maßen geliebt. Wir werden dich sehr vermissen. Mein lustiger, süßer Aaron, ich habe so viele Erinnerungen an dich und mich, und ich verspreche, sie in Ehren zu halten. Ich weiß, dass du jetzt im Frieden bist. Ich werde dich mit mir tragen bis zu dem Tag, an dem ich sterbe und dich wiedersehen werde,

so die rührenden Worte der traurigen Schwester. Und auch der große Bruder Nick zeigte seine Trauer bereits mithilfe eines Posts mit folgenden Worten:

Mein Herz ist heute gebrochen. Obwohl mein Bruder und ich eine komplizierte Beziehung hatten, hat meine Liebe zu ihm nie nachgelassen

Kein gutes Verhältnis

Traurigerweise herrschten keine guten Familienverhältnisse vor Aarons Tod. 2014 führte er seine Zwillingsschwester noch zum Altar und die beiden schienen unzertrennlich zu sein. 2019 wurde dann bekannt, dass Nick und Angel Carter eine einstweilige Verfügung gegen ihren Bruder erhoben. Grund dafür: Sie fühlten sich von ihm bedroht. Zeit seines Lebens stand Aaron als Sänger immer im Schatten seines großen Bruders Nick. Mit den Backstreet Boys gelang es Nick, international berühmt zu werden.

Ermittlung wegen Suizid-Verdacht

Wie FOCUS berichtet, wurde der Sänger laut tmz.com Tod in seiner Badewanne aufgefunden worden. Nun wird von der Polizei ermittelt. Suizid wird nicht ausgeschlossen.

Verwendete Quelle:

vip.de: "Über alle Maßen geliebt": Angel Carter trauert um ihren Zwillingsbruder Aaron (†)

FOCUS: US-Sänger Aaron Carter ist totNick Carter trauert: „Gott, bitte kümmere dich um meinen kleinen Bruder“

Silvia Wollny: Mit Instagram-Post macht sie sich jetzt strafbar Silvia Wollny: Mit Instagram-Post macht sie sich jetzt strafbar