"Grey's Anatomy": Corona-Pandemie spielt in der 17. Staffel wichtige Rolle
"Grey's Anatomy": Corona-Pandemie spielt in der 17. Staffel wichtige Rolle
Weiterlesen

"Grey's Anatomy": Corona-Pandemie spielt in der 17. Staffel wichtige Rolle

Die ausführende Produzentin von Grey's Anatomy verrät, wovon die mittlerweile 17. Staffel der Arztserie handeln wird. Kleiner Spoiler: Nicht einmal die fiktive Show kommt an Corona vorbei!

Krista Vernoff, die ausführende Produzentin von Grey's Anatomy, verrät während einer Podiumsdiskussion der Television Academy, wovon die nächste Staffel der beliebten Arztserie handeln wird. Ganz offensichtlich bleibt die fiktive Show nicht von den Geschehnissen der echten Welt verschont.

Arztserie thematisiert Corona

In Ausschnitten aus dem Talk-Format Quaranstreaming: Comfort TV That Keep Us Going, das seit Dienstag komplett auf YouTube zu sehen ist und in dem Experten über beliebte TV-Shows sprechen, lässt die 46-Jährige bereits verlauten: Die neue Staffel wird sich um die Corona-Pandemie drehen! Vernoff erklärt:

Es ist schlichtweg unmöglich, eine lang andauernde Arztserie zu machen und nicht das wichtigste medizinische Thema unserer Zeit darin zu thematisieren.

Vernoff offenbart, welche Arbeit schon vor dem Dreh einer neuen Staffel ansteht: Um dem Zuschauer ein möglichst realistisches Bild vom Krankenhaus-Alltag zu übermitteln, reden die Produzenten im Vorfeld mit Dutzenden von echten Ärzten. Die Geschichten, die diese über ihr alltägliches Leben zu berichten haben, sind normalerweise "lustig oder verrückt".

Schockierende Corona-Geschichten

Doch die Gespräche mit medizinischen Fachkräften als Vorbereitung auf die anstehende 17. Staffel seien in Zeiten von Corona schockierend. Zu schlimm sind die Erlebnisse, von denen einige der entkräfteten Ärzte berichten. Sie sprechen von einem "Krieg, für den sie nicht ausgebildet sind". Vernoff gesteht:

Es hat sich eher wie eine Therapie angefühlt. [...] Die Ärzte kommen herein und wir sind die ersten Menschen, mit denen sie über ihre Erfahrungen sprechen. Sie zittern buchstäblich und versuchen, nicht zu weinen, sie sind blass.

Vernoff und ihre Kollegen sehen sich in der Pflicht, einige dieser Geschichten auf die Leinwand zu bringen, um so auf die Strapazen des Corona-Alltags aufmerksam zu machen. Im Mai erschien die neueste Staffel der beliebten Show, bald sollen dann die Dreharbeiten für die 17. Staffel starten. Diese mussten zuvor wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

Von Pia Karim

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen