"Germany's next Topmodel": Die Elevator Boys verwirren die Models

Heidi Klum setzt mal wieder alles daran, den Model-Nachwuchs aus dem Konzept zu bringen - diesmal mit LED-Laufstegen und der tatkräftigen Hilfe der Elevator Boys.

"Germany's next Topmodel": Die Elevator Boys verwirren die Models
©
"Germany's next Topmodel": Die Elevator Boys verwirren die Models

In der siebten Woche von "Germany's next Topmodel" (Donnerstag, 20:15 Uhr, ProSieben) sollen die angehenden Models zuerst ihre innere Diva entfesseln - mit einer Hommage an Marilyn Monroe (1926-1962). Dafür müssen sie Text und Choreografie zu ihrem Hit "Diamonds Are A Girl's Best Friend" einstudieren und am nächsten Tag beim Videoshooting möglichst formvollendet präsentieren.

Teilweise bis zwei Uhr Nachts üben die Mädels die Choreo, damit jeder Schritt sitzt. Doch Vorbereitung ist diesmal sowieso unmöglich. Am nächsten Tag stehen plötzlich die Jungs der "Social Media Gruppe" Elevator Boys in der Kulisse. Sie eröffnen den Models, dass das Tanzen zu Marilyn Monroe nur der erste Teil der Herausforderung ist - danach müssen sie zu "Material Girl" von Madonna (64) und im Zusammenspiel mit den It-Boys improvisieren. Mirella (21): "Ich habe Sprachstörungen, ich kann mich gar nicht mehr artikulieren, so aufgeregt bin ich."

Der Blackout ist vorprogrammiert

Lip-Sync, Tanz-Choreografie, Stufen, hohe Schuhe, Elevator Boys, fliegende Kamera - der Blackout ist bei den meisten Mädchen vorprogrammiert. Selma (18) ist die Erste. Sie vergisst zwar stellenweise den Text, blüht aber auf, als die Jungs tanzend um sie werben. Sie geht cool auf die Avancen ein, dreht sich um die eigene Achse und lehnt den überraschenden Heiratsantrag zum Schluss ab.

Coco (21) bekommt dagegen einen richtigen Blackout: "Mich lenkt das ab, wenn da fünf gutaussende Jungs stehen und mich anschnipsen!" Auch Lara (19) schafft es nicht, bei der Sache zu bleiben. Als die Boys zu ihr kommen macht Lara - einfach gar nichts. Statt mitzutanzen bleibt sie reglos stehen. Heidi Klum (49) versteht nicht, was los war: "Das ist dein Moment und du nutzt ihn überhaupt nicht. Warum?"

Für Tänzerin Cassy (23) ist die Choreo kein Problem, dafür hat sie ein anderes: Es gibt keinen Schuh, der ihr passt. Schließlich quetscht sie ihre Zehen in einen viel zu kleinen und liefert trotzdem ab. "Im Endeffekt war dieses ganze Schuhdrama meine Rettung, weil ich dadurch losgelassen habe und es einfach saß", freut sie sich danach. Cassys Performance ist für alle Anwesenden am Set das Highlight. "Schwer beeindruckt! Rundum gelungener Auftritt", finden auch die Elevator Boys.

Ein LED-Laufsteg der keine Fehler verzeiht

Die nächste Herausforderung ist ein Entscheidungs-Walk mit Tücken. Die Kandidatinnen sollen auf einem LED-Laufsteg einen vorgegebenen Weg hinter sich bringen, der kurz aufleuchtet und dann wieder verschwindet. Ob sie die richtigen Felder getroffen haben, zeigt der Weg danach in Rot an. Außerdem sind wieder die Elevator Boys dabei. "Dass die WIEDER da sind und ich WIEDER was vor denen machen muss!", verzweifelt Coco.

Wie meistens bei Heidis Übungen geht es der Modelmama vor allem darum, dass die Models sich nicht aus dem Konzept bringen lassen und selbstsicher wirken. Vivienne (23) zum Beispiel ist so gut, dass Designer Christian Cowan "komplett egal" ist, wie viele Felder sie nicht getroffen hat. Cassy bekommt von den Elevator Boys wieder haufenweise Komplimente, darunter: "Man will sie einfach angucken!" Und der Gang von Anna-Maria (24) wirkt auf Heidi zwar "ein bisschen betrunken", Cowan aber findet, der "tipsy Walk" passt perfekt: "Es sind ja auch Partykleider!"

Doch Selbstbewusstsein ist nicht alles. Die immer siegessichere Anya (19) sieht zwar extrem cool aus, ignoriert die vorgegebene Route aber komplett und läuft einfach gerade über den Catwalk. Nachdem auch ihr Videoshooting nicht überzeugen konnte, bremst Heidi ihre Überheblichkeit aus: "Wenn du so vorlegst, dann erwartet man einiges mehr". Nach der Kritik stampft Anya beleidigt ab und pflaumt die Models an, die sie aufmuntern wollen: "Könnt ihr nicht einfach weggehen?"

Für Lara, die im Shooting und auf dem Laufsteg zu schüchtern wirkte, platzt der Traum von "GNTM". Heidi: "Man hat manchmal das Gefühl, dass es dir keine Freude bereitet, im Rampenlicht zu stehen. Aber da frag ich mich, ob ein Job im Scheinwerferlicht das Richtige ist für dich?" Die Entscheidung übernimmt das Topmodel für Lara - sie muss gehen.

"Germany's next Topmodel": Heidi Klum trifft die männlichen Models "Germany's next Topmodel": Heidi Klum trifft die männlichen Models