Jan Köppen verrät: So sieht sein Arbeitstag im Dschungelcamp aus

Jan Köppen gibt Einblicke in seinen strengen Arbeitsalltag im Dschungelcamp - inklusive früh klingelnden Weckern, wenig Schlaf und langen Arbeitstagen hinter den Kulissen.

Jan Köppen verrät: So sieht sein Arbeitstag im Dschungelcamp aus
© Foto: RTL
Jan Köppen verrät: So sieht sein Arbeitstag im Dschungelcamp aus

Dschungelcamp-Moderator Jan Köppen (40) spricht offen über seinen Tagesablauf während der aktuellen Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". In seinen Instagram-Storys schildert er einen typischen Arbeitstag im Dschungelcamp. Dabei ist vor allem die Zeitumstellung ein großer Faktor: Wenn in Deutschland die Live-Show aus dem Camp um 22:15 Uhr ausgestrahlt wird, ist es in Australien bereits 7:15 Uhr des Folgetages. Bedeutet für Köppen: Er ist zum Sendestart bereits seit rund sieben Stunden auf den Beinen.

Sein Wecker klingelt demnach bereits um 0:30 Uhr Ortszeit, nach einem Tee und einem Getränk mit Elektrolyten wird Köppen um 1:25 Uhr nachts abgeholt und trifft am Camp um zirka 2:10 Uhr an. Dann geht es für ihn zunächst an die Vertonung von MAZen und das Begutachten von Ausschnitten bei einem Tässchen Kaffee. Um 3:00 Uhr folgt dann die Besprechung des Drehbuchs für die kommende Folge. "Da gehen wir das ganze Buch durch, mit allen Verantwortlichen und Autoren. Dann lerne ich das Buch auswendig", erklärt Köppen.

Ab 3:30 Uhr frühstückt er neben dem Lernen und sieht dabei auch weitere Clips an, um dann um 5:45 Uhr in die Maske zum Styling zu entschwinden. Um 6:30 Uhr folgt dann der Transport zum berühmten Baumhaus im Dschungelcamp-Set, um 7:00 Uhr wird der Live-Teaser aufgezeichnet und um 7:15 Uhr startet die Show an der Seite von Mit-Moderatorin Sonja Zietlow (55), die bereits seit Staffel eins der Show am Start ist.

Jan Köppen kommt nur auf wenige Stunden Schlaf pro Tag

Nach der Ausstrahlung der Show ist jedoch noch lange nicht Schluss: Gegen 9:15 Uhr australischer Zeit folgt zunächst ein schnelles Mittagessen und um 10:00 Uhr gibt es eine Besprechung der noch anstehenden Dschungelprüfung, die im deutschen TV dann erst am Folgetag ausgestrahlt wird. Zirka gegen 11 Uhr bzw. 11:30 Uhr wird die Prüfung durchgeführt und aufgezeichnet, um 13 Uhr endet dann sein Arbeitstag und nach der Heimfahrt ist er gegen 14 Uhr wieder zu Hause. Dann gehe es für den 40-Jährigen nach einem kleinen Snack und nach etwas "Serien gucken" und "Podcast hören" dann irgendwann auch schon wieder ins Bett. Er komme in der Regel so auf fünf bis sechs Stunden Schlaf pro Tag.

In einer weiteren Story, kurz vor dem zu Bett gehen, stellt Köppen klar, dass er mit der Beschreibung seines Arbeitstags nicht jammern wolle. Es seien zwar absurde Zeiten in diesen zwei Wochen Dschungelcamp, aber: "Es gibt sehr viele Menschen, die die Bude am Laufen halten und ganz normal in solchen Schichtdiensten arbeiten." Als Beispiel nannte der Moderator die Pflegeberufe, für die er viel Respekt habe.

Köppen machte seine ersten TV-Gehversuche beim mittlerweile eingestellten Musiksender Viva und moderierte anschließend unter anderem Sendungen wie "Ninja Warrior", "Dance Dance Dance", "Take Me Out" oder das "RTL Turmspringen". Im Januar 2023 trat er die Dschungelcamp-Nachfolge für den freiwillig ausgeschiedenen Daniel Hartwig (45) an. Hartwig übernahm ab 2013 nach dem überraschenden Tod von Dirk Bach (1961-2021) die Dschungel-Moderation an der Seite von Sonja Zietlow.

Der "IBES"-Countdown läuft: So viel Dschungelcamp kommt noch im TV Der "IBES"-Countdown läuft: So viel Dschungelcamp kommt noch im TV