"Keine Empathie": Mirja Du Mont empört über Corona-Maßnahmen der Bahn
"Keine Empathie": Mirja Du Mont empört über Corona-Maßnahmen der Bahn
Weiterlesen

"Keine Empathie": Mirja Du Mont empört über Corona-Maßnahmen der Bahn

Seit Ausbruch von Covid-19 ist für Reisende in der Deutschen Bahn das Tragen von Schutzmasken Pflicht. Doch nicht alle finden diese Maßnahme angemessen. Mirja Du Mont, die seit einiger Zeit mit der Bahn auf Kriegsfuß steht, empört sich über die harte Umsetzung der Maßnahmen.

Die Corona-Pandemie hat unser tägliches Leben vollkommen auf den Kopf gestellt. Überall gelten seit Wochen viele Maßnahmen, die uns vor der Ansteckung mit dem Virus schützen sollen. Neben Geschäften gehören dazu auch die öffentlichen Verkehrsmittel. Doch einer geht die strikte Umsetzung der Maßnahmen zu weit: Model Mirja du Mont ist empört.

Mirja Du Mont empört sich

Die Ex-Frau von Schauspieler Sky Du Mont hat der Deutschen Bahn schon vor einiger Zeit den Krieg erklärt. Doch nun platzt der Blondine aufgrund des Verhaltens eines Kontrolleurs endgültig die Hutschnur. Auf Instagram lässt das Model ihrer Wut über den Mitarbeiter freien Lauf:

Wenn man nur zum Bonbon nehmen den Mundschutz lockert oder an Angststörung leidet, wird man vom Kontrolleur so was von unter aller Sau angeschrien!!!!!

Vor allem der Tonfall des Bahn-Mitarbeiters findet die 44-Jährige unangemessen: "Was passiert bloß mit manchen Menschen in diesen Zeiten. Keine Empathie mehr!". Die Empörung kennt für die Blondine, die sich auf der ICE-Fahrt nach Hamburg befindet, keine Grenzen.

Auf Kriegsfuß mit der Deutschen Bahn

Denn zu allem Überfluss habe der Schaffner auch eine Durchsage gemacht, bei der er behauptet, dass genau 23 Reisende keine Schutzmaske tragen. Für die Regeln zum Schutze aller Mitreisenden hat Mirja absolut kein Verständnis. Im Gegenteil: Das Model fühlt sich überwacht.

Dass Mirja kein Fan der Deutschen Bahn ist, wissen ihre Follower schon seit Langem. Erst vor ein paar Monaten berichtet die Blondine von ihrer Horror-Fahrt von Hamburg nach Köln. Nach Zugausfall verfiel im Ersatzzug ihre Reservierung und der Schaffner gab ihr eine pampige Antwort.

Das ist durchaus unerfreulich, aber trotz allem kein Grund, die Corona-Maßnahmen, die nicht zum Spaß gelten, zu missachten. Aber vielleicht fehlt es Mirja Du Mont einfach an Empathie für ihre Mitreisenden oder die Mitarbeiter der Deutschen Bahn.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen