"Louis ist ein Kamikaze": Herzogin Kate macht sich Sorgen um ihren jüngsten Sohn

Herzogin Kate hat drei bezaubernde Kinder. Eins davon bereitet ihr allerdings Sorgen

Vor wenigen Tagen wurde offiziell bekannt, dass Herzogin Kate eine der Schirmherrschaften von Prinz Harry übernimmt, dem sie zuvor aberkannt worden war. Seit der Übernahme der Schirmherrschaft für die englische Rugby-Football-Union ist Kate nicht nur die Konkurrentin ihres Ehemannes William, der die walisische Rugby-Union übernommen hat, sondern hat auch noch eine Menge zu tun.

Sportliche Gleichberechtigung

So steht für Kate im Rahmen ihrer neuen Aufgabe ein wichtiger Termin an: Sie besucht das Training des Sportverbands und zeigt dabei einmal mehr, wie sportlich sie ist. Nicht nur spielt sie selbst Tennis und Feldhockey, sondern ist auch sonst sehr viel am Sporteln, wie ihr im Video oben erfahrt.

Bei ihrem Besuch im Twickenham Stadium trainiert die Herzogin nicht nur fleißig mit, sondern spricht im anschließenden Gespräch auch über ihre Kinder und das Thema Schulsport, wie sie von The Sun zitiert wird.

Jetzt, wo es einen Trend zum gemischten Sport gibt, spielen Mädchen nicht nur Netball, sondern auch andere Sportarten wie Rugby, was großartig ist.

"Kamikaze"

Auf Netball, was dem Basketball recht ähnlich ist, kommt die Herzogin deshalb zu sprechen, weil ihr 8-jähriger Sohn George an der Thomas's Battersea-Schule diesen Sport ausübt. Auch über Louis, Kates und Williams Nesthäkchen, spricht sie in der Unterhaltung.

Louis ist ein Kamikaze, wir machen uns Sorgen, wenn er älter wird, wird er mittendrin sein.

Diese Aussage der stets stylischen Herzogin ist deshalb so verblüffend, weil Louis auf öffentlichen Auftritten immer recht zurückhaltend und schüchtern wirkt. Scheinbar ist er zu Hause ganz anders! Ob das wohl auch an dem speziellen Morgenritual der royalen Familie liegt?

Royales Vorbild: Kate Middleton macht sich für guten Zweck an die Gartenarbeit Royales Vorbild: Kate Middleton macht sich für guten Zweck an die Gartenarbeit