Prinz Andrew: Seine letzte Möglichkeit, um einem Prozess zu entgehen

Wird Prinz Andrew sich und die königliche Familie vor einem öffentlichen Prozess wegen sexuellen Missbrauchs retten können?

Am 4. Januar treten die Anwälte von Prinz Andrew, dem kurzzeitig der Titelverlust drohte, vor den US-Richter Lewis Kaplan und plädieren dafür, die Klage wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Prinzen fallen zu lassen.

Vereinbarung

Sie machen geltend, dass eine Bedingung in einer 500.000-Dollar-Vereinbarung zwischen Virginia Giuffre, seiner Anklägerin, und dem Sexualverbrecher Jeffrey Epstein ihn vor einer Klage bewahrt habe.

In der Vereinbarung wurde festgelegt, dass Giuffre weder Jeffrey Epstein noch "irgendeine Person oder Einrichtung, die als potenzieller Angeklagter in Frage kommen könnte", verklagen kann, und die Anwälte des Königshauses glauben, dass diese Aussage auch für Prinz Andrew gilt.

Außergerichtliche Einigung?

Am Ende der Anhörung kündigt der Richter an, dass die Parteien "bald" wissen werden, ob der Fall vor Gericht geht oder nicht. Es sieht jedoch so aus, als ob die Chancen des Prinzen auf eine Abweisung der Klage ziemlich gering sind.

Drei Möglichkeiten

Wie The Independent berichtet, hat der Herzog von York laut Mitchell Epner, einem ehemaligen US-Bundesstaatsanwalt, nur noch drei Möglichkeiten: "sich einigen, die Sache verschleppen oder vor Gericht gehen".

Ein Insider sagt der Daily Mail, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass seine Anwälte "den Fall außergerichtlich regeln" könnten, um sowohl dem Prinzen als auch der königlichen Familie die Peinlichkeit eines öffentlichen Prozesses zu ersparen. Eine Quelle sagt:

Eine Einigung wäre immer eine Option, die auf dem Tisch liegt, da die meisten Fälle so enden. Man muss auch den allgemeinen Druck und die zermürbende Wirkung in Betracht ziehen.

Auswirkungen auf die königliche Familie

Sollte sich der Prinz dazu entschließen, vor Gericht zu gehen, um seine Unschuld in Bezug auf die schrecklichen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs zu beweisen, könnte dies dem bevorstehenden Platin-Jubiläum der Königin einen Dämpfer verpassen.

Die Königin feiert im Februar dieses Jahres ihr 70-jähriges Bestehen als Herrscherin von England, und es wird so sein, dass das Land im Juni viertägige Feierlichkeiten zu diesem Anlass abhält.

Die Meinung der Experten

Viele königliche Experten sind der Meinung, dass die dunkle Kontroverse um Prinz Andrew einen Schatten auf das eigentlich ereignisreiche Jahr für die Monarchin werfen könnte. Joe Little, Chefredakteur des Majesty Magazine, sagt dem Guardian:

2022 wird ein gemischtes Jahr für sie sein, denke ich. Natürlich gibt es verschiedene Probleme, von denen der Herzog von York im Moment vielleicht die größte ist.

Im November 2021 kündigt Richter Kaplan an, dass der Prozess, sollte er weitergehen, wahrscheinlich zwischen September und Dezember 2022 stattfinden wird.

Trotz Missbrauchsskandal: Prinz Andrew soll an Gedenkfeier für Prinz Philip teilnehmen Trotz Missbrauchsskandal: Prinz Andrew soll an Gedenkfeier für Prinz Philip teilnehmen