Ukraine darf Eurovision Song Contest 2023 nicht ausrichten: Welches Land könnte Gastgeber werden?

Aufgrund des anhaltenden Krieges in der Ukraine hat die Europäische Rundfunkunion beschlossen, dass die Ukraine nicht mehr Gastgeber der Eurovision sein wird. Wer wird an ihrer Stelle auftreten?

Die Ukraine hat den diesjährigen Eurovision Song Contest mit der Rap-Folk-Gruppe Kalush Orchestra gewonnen. Bei diesem Wettbewerb ist es Tradition, dass der Gewinner des Vorjahres den nächsten Wettbewerb ausrichtet. Nach reiflicher Überlegung hat die Europäische Rundfunkunion (EBU) die Ukraine von der Ausrichtung ausgeschlossen.

Sicherheitsfragen

Die EBU hat soeben eine Erklärung veröffentlicht, in der sie "mit Bedauern und Enttäuschung" erklärt, dass sie keine andere Wahl hat, als die Ukraine von der Ausrichtung des Eurovision Song Contest im nächsten Jahr auszuschließen, obwohl Zelenskyy versicherte, dass die Ukraine den Wettbewerb ausrichten wird.

In ihrer Erklärung heißt es, dass ein Land, das den Eurovision Song Contest ausrichten möchte, bestimmte Kriterien erfüllen muss. Aufgrund des Einmarsches von Russland in die Ukraine am 24. Februar erfüllt das Land nicht mehr alle Kriterien.

Die EBU hat mit der ukrainischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt UA:PBC Optionen für die Ausrichtung des Wettbewerbs im nächsten Jahr geprüft, aber aufgrund der aktuellen Umstände ist das nicht möglich:

Die Sicherheits- und Betriebsgarantien, die eine Rundfunkanstalt für die Ausrichtung, Organisation und Produktion des Eurovision Song Contest gemäß den ESC-Regeln benötigt, können von UA:PBC nicht erfüllt werden.

Das Vereinigte Königreich könnte einspringen

Da die Ukraine ausgeschlossen wurde, ist die EBU gezwungen, ein anderes Land für die Ausrichtung des jährlichen Song Contests zu finden. In ihrer Erklärung erklärt die EBU, dass sie die BBC als Gastgeber ausgewählt hat.

Die EBU wird nun Gespräche mit der BBC aufnehmen, die in diesem Jahr den zweiten Platz belegt hat, um möglicherweise den Eurovision Song Contest 2023 im Vereinigten Königreich auszurichten.

Dies scheint die logische zweite Lösung zu sein, da der Beitrag des Vereinigten Königreichs, Sam Ryder, mit "Space Man" den zweiten Platz belegte, was das beste Ergebnis des Landes seit 1998 ist.

Ein Sprecher der BBC sagte:

Wir haben die Ankündigung der EBU gesehen. Es ist klar, dass dies keine Umstände sind, die sich irgendjemand wünschen würde. Nach der Entscheidung der EBU werden wir natürlich über die BBC als Gastgeber des Eurovision Song Contest diskutieren.

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Mehr Informationen:

Dieter Bohlen über Auswahl beim Eurovision Song Contest: "Nur Quatscher am Werk"

Eurovision Song Contest/ ESC: Die verrücktesten Auftritte des Grand Prix d'Eurovision

Krieg in der Ukraine: Angelina Jolie im besetzten Westen des Landes gesichtet

Gefährliches Unterfangen: Motsi Mabuses Schwiegereltern sind aus der Ukraine geflohen Gefährliches Unterfangen: Motsi Mabuses Schwiegereltern sind aus der Ukraine geflohen