Rapper Coolio starb an einer Überdosis Fentanyl

Die Todesursache des Rappers Coolio ist bekannt gegeben worden. Der "Gangsta's Paradise"-Star starb an einer Überdosis Fentanyl. Zunächst war von einem natürlichen Tod nach einem Herzinfarkt ausgegangen worden.

Rapper Coolio starb an einer Überdosis Fentanyl
©
Rapper Coolio starb an einer Überdosis Fentanyl

Rapper Coolio (1963-2022) starb völlig überraschend im September 2022 im Alter von nur 59 Jahren. Zuvor brach er im Badezimmer eines Freundes zusammen und wurde anschließend von Rettungskräften 45 Minuten lang vergeblich reanimiert. Die damalige Vermutung: Der Musiker erlag möglicherweise einem Herzinfarkt. Jetzt brachte ein Sprecher in einem Statement gegenüber dem Portal "TMZ" Licht ins Dunkel: Coolio starb an einer Überdosis Fentanyl. Seine Familie habe erst vor Kurzem die entsprechende Nachricht aus der Gerichtsmedizin erhalten.

Neben dem extrem gefährlichen Opioid Fentanyl wurden in seinem Körper außerdem Spuren von Crystal Meth und Heroin gefunden. Außerdem hätten sein schweres Asthma und sein jahrzehntelanger Zigarettenkonsum eine Rolle bei seinem Tod gespielt. Sein Körper sei auch deswegen unfähig gewesen, sich zu wehren, heißt es in dem Bericht weiter. Der Sprecher betonte dennoch, dass seine Kinder ihren Vater als einen großartigen Mann in Erinnerung behalten werden.

Vor Ort wurden keine Drogen gefunden

Zunächst hieß es in übereinstimmenden Medienberichten, dass Coolio ein natürlicher Tod ereilt habe. Sowohl aus Kreisen der Sanitäter als auch aus der Familie hieß es, dass keine Drogen am Ort seines Unglücks gefunden wurden und ein Herzversagen die wahrscheinlichste Todesursache sei.

Der Fall Brittany Murphy: Ein Rückblick auf den mysteriösen Tod der Schauspielerin Der Fall Brittany Murphy: Ein Rückblick auf den mysteriösen Tod der Schauspielerin