Der wahre Grund, warum die Queen nicht an Archies Taufe teilgenommen hat

Der wahre Grund, warum die Queen nicht an Archies Taufe teilgenommen hat

Allen ist aufgefallen, dass Königin Elisabeth II bei der Taufe ihres Urenkels Archie Harrison, dem Sohn von Meghan Markle und Prinz Harry, am letzten Wochenende fehlt. Doch dafür es gibt einen guten Grund.

Am 6. Juli 2019 wird Archie Harrison Mountbatten-Windsor, dessen Name übrigens eine besondere Bedeutung hat, in einer privaten Kapelle von Schloss Windsor getauft. Archies Eltern, Prinz Harry und Meghan Markle, entscheiden sich, die Zeremonie in möglichst engem Kreise abzuhalten und laden nur 25 Gäste ein. Wer zum Paten wird, verraten die Eltern jedoch nicht, jedoch gibt es Spekulationen, ob nicht mindestens eine berühmte Persönlichkeit als Patentante fungiert.

Viele sind überrascht, als sie feststellen, dass Archies Urgroßmutter, Königin Elisabeth II, nicht unter den Gästen ist. Tatsächlich hätte auch Archies Großvater die Taufe fast verpasst, denn ursprünglich ist sie für den 5. Juli angesetzt. Ein Tag, an dem Prinz Charles bereits andere Verpflichtungen hat.

Damit Charles an der Taufe teilnehmen kann, wird sie auf Samstag, den 6. Juli verschoben. Die Queen ist an diesem Tag dennoch verhindert und auch ihr Ehemann Prinz Philipp ist bei der Taufe nicht anwesend.

Auch interessant
Dein Sternzeichen verrät, welchem Charakter aus Grey's Anatomy du entsprichst

Es ist nicht das erste Mal, dass das königliche Paar die Taufe eines ihrer Urenkelkinder verpasst. Knapp ein Jahr zuvor können sie auch schon nicht an der Taufe von Prinz Louis, Prinz Williams und Kate Middletons drittem Kind, teilnehmen. Bei den Taufen von Prinz George und Prinzessin Charlotte in den Jahren 2013 und 2015 sind sie allerdings anwesend.

Schaut euch das Video zu diesem Artikel an, um herauszufinden, wo die Queen und Prinz Philip stattdessen waren.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen