Endloser Megxit: Queen Elizabeth kann es kaum erwarten, dass es "vorbei und erledigt" ist
© WPA Pool@Getty Images
Endloser Megxit: Queen Elizabeth kann es kaum erwarten, dass es "vorbei und erledigt" ist

Endloser Megxit: Queen Elizabeth kann es kaum erwarten, dass es "vorbei und erledigt" ist

Das Megxit-Drama scheint kein Ende zu nehmen. Seit Januar beherrschen der royale Rückzug von Meghan und Harry die Schlagzeilen auf der britischen Insel. Palastquellen berichten nun, wie sehr die Königin von der Entscheidung ihres Enkels gekränkt ist.

Ende März ist es soweit: Meghan und Harry ziehen sich komplett von ihren königlichen Pflichten zurück, sogar ihre royalen Titel müssen sie abgeben, nachdem die Queen ihnen den weiteren Gebrauch verboten hat. Nach einer respektlosen Antwort von Harry und Meghan auf ihrer Homepage Sussexroyal soll Elizabeth II. nun endgültig genug von den Allüren der Sussex' zu haben.

Endgültiges Datum steht fest

Nach einigen Verhandlungen mit der Queen ist nun auch das Datum bekannt, an dem Harry und Meghan zurücktreten und ihr neues Leben in Kanada beginnen: Ab dem 01. April wird der Megxit vollzogen sein. Und anscheinend kann Elizabeth II. der Abschied der beiden nicht schnell genug gehen.

Aktuellem Palastgeflüster zufolge hat die Queen endgültig genug von dem ganzen royalen Drama und wünscht sich nichts mehr, als das der Megxit endlich "vorbei und erledigt" ist, wie eine Quelle der Vanity Fair berichtet.

Die Queen und Meghan im Juni 2018 Jeff J Mitchell@Getty Images

"Sie will im Allgemeinen nicht darüber sprechen", sagt der Palast-Insider weiter, denn sie nehme es ihrem Enkel sehr persönlich, dass er seine königlichen Pflichten aufgibt. Doch mittlerweile sei die Königin an einem Punkt angelangt, "an dem sie nicht mehr darüber nachdenken will, sie will es einfach hinter sich bringen."

Respektloses Statement

Dazu dürfte bestimmt auch der neuste Affront der Sussex' beigetragen haben. In einem ausführlichen Statement, das Harry und Meghan dieses Wochenende auf ihrer Homepage veröffentlichen, lässt das Paar einige Giftspitzen in Richtung der Windsors fliegen.

Zwar respektieren sie die Entscheidung der Queen, ihre königlichen Titel abzugeben, doch das sie den Markennamen Royal Sussex auch in Übersee nicht benutzen, sei ihre eigene Entscheidung gewesen, wie sie in ihrem Statement schreiben. Mit dieser Aussagen stellen sie die Macht der Königin infrage und dies bringt ihnen in Großbritannien sehr viel Kritik ein. Viele sprechen sogar von Respektlosigkeit gegenüber der Monarchin.

Auch die Cousinen bekommen ihr Fett weg

Doch Harry und Meghan greifen in ihrem langen Statement auch Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie an. Sie schreiben: "Während es für andere Titel tragende Mitglieder der königlichen Familie einen Präzedenzfall gibt, außerhalb der Institution einer Beschäftigung nachzugehen, wurde für The Duke and Duchess of Sussex eine zwölfmonatige Überprüfungsfrist eingeführt."

Die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie im Juni 2019 Mark Cuthbert@Getty Images

Denn anders als Harry und Meghan dürfen die beiden Prinzessinnen trotz einigen königlichen Termin Vollzeitjobs nachgehen. Dies scheint den Sussex' wohl ein Dorn im Auge zu sein. Wie es aussieht, ist das royale Megxit-Drama noch nicht ganz ausgestanden.

Von Martin Gerst
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen