Enthüllt: Meghan Markle soll Cannabis an ihre Hochzeitsgäste verteilt haben

Enthüllt: Meghan Markle soll Cannabis an ihre Hochzeitsgäste verteilt haben

In seinen Interviews erzählt Thomas Markle mit Vorliebe peinliche Anekdoten über das Leben seiner Tochter Meghan. Nun behauptet er, die Herzogin von Sussex hätte bei ihrer ersten Hochzeit ein ganz besonderes Geschenk für die Gäste parat gehabt: Cannabis…

Nach der Kündigung ihrer Assistentin und Gerüchten über Spannungen im Kensington Palast sieht sich Meghan Markle nun schon wieder konfrontiert mit angeblichen Enthüllungen über ihr Leben. Dahinter steckt wer hätte es gedacht - ihr Vater Thomas Markle, der Erstaunliches über die erste Hochzeit seiner Tochter preisgibt.

Auf die königliche Hochzeit diesen Mai war Thomas Markle gar nicht eingeladen worden und hat seitdem in den Medien verschiedene verstörende Behauptungen verbreitet. In letzter Zeit hatte es allerdings den Anschein, als würde er Frieden schließen wollen mit Meghan und Prinz Harry, die bald zum ersten Mal Eltern werden.

„Harry und Meghan haben eine Mauer des Schweigens errichtet. Sie haben genau das getan, was sie niemals tun wollten: all diese Dinge zu glauben, die über mich geschrieben wurden. Ich versuche, sie zu erreichen, um die Lügen aus der Welt zu schaffen und die Wahrheit klarzustellen“, hat Thomas Markle kürzlich der Daily Mail erklärt. Doch mit seinen neuesten Behauptungen wird das mit der Versöhnung wohl nun erst einmal nichts...

 „Cannabis ist illegal, aber in Jamaika kein Problem“, erzählt Thomas Markle

Auch interessant
Neue Studie: Untreue Menschen sind auch im Beruf unzuverlässig

Thomas Markle hat Details zur Meghans erster Hochzeit mit dem amerikanischen Produzenten Trevor Engelson ausgeplaudert. Sie fand 2011 in einem prunkvollen Hotel in Jamaika statt. Für ihre Hochzeitseinladungen posierte das Brautpaar mit einer Kokosnuss in der einen und einer Flasche Bier in der anderen Hand – als Vorgeschmack auf die Gestaltung ihrer Ehe…

Der Vater der 37-jährigen Amerikanerin hat der Daily Mail außerdem erzählt, dass das Paar für jeden seiner Gäste ein außergewöhnliches Geschenkpaket zusammengestellt hatte: Es enthielt nicht nur Dankesworte, sondern auch ein Tütchen mit Cannabis. „Cannabis ist zwar illegal, aber in Jamaika nicht wirklich ein Problem. Das gehört dort fast schon zur guten Sitte. Ich selber kiffe nicht – und Meghan auch nicht, soweit ich weiß. Ich erinnere mich gar nicht mehr, was ich mit meinem Tütchen gemacht habe. Ich glaube, ich habe es weiterverschenkt“, sagt Thomas Markle der britischen Zeitung. Man kann sich vorstellen, wie sehr diese x-te vollkommen überflüssige Aussage von Papa Markle das junge Königspaar in Verlegenheit bringt…

Lucia Salomon
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen