Rupert Grint alias Ron Weasley gesteht: Er hätte beinahe alles hingeschmissen

Rupert Grint alias Ron Weasley gesteht: Er hätte beinahe alles hingeschmissen

Kannst du dir die Harry-Potter-Saga ohne Ron Weasley vorstellen, den besten Freund des Zauberlehrlings mit der Narbe? Tatsächlich hätte Rupert Grint, den die Rolle des Ron Weasley weltberühmt gemacht hat, das Harry-Potter-Set einmal fast hinter sich gelassen.

Welcher Harry-Potter-Fan wäre nicht selbst einmal gern Zauberlehrling auf Hogwarts gewesen und hätte selbst gern einmal einen Brief aus der Schule für Hexerei und Zauberei bekommen? Dabei war diese Zeit für die jungen Darsteller dieser Filme nicht unbedingt so zauberhaft, wie vielfach angenommen. Die Fans der Harry-Potter-Sage wären vielleicht erstaunt darüber, aus welchem Grund Rupert Grint alias Ron Weasley einmal fast alles hingeschmissen und das Harry-Potter-Set verlassen hätte. 

Die Harry-Potter-Sage: Ständiger Druck und Stress für Rupert Grint 

Der inzwischen dreißigjährige Schauspieler hat zehn Jahre seines Lebens Ron Weasley verkörpert, den besten Freund von Harry Potter. Emma Watson und Daniel Radcliffe haben diese Zeit gut überstanden und heute noch in guter Erinnerung. Doch für ihn war das nicht immer so. Er hat seine Kindheit bei weitem nicht so zauberhaft gefunden, wie viele annehmen. Für ihn waren Medienrummel und Ruhm gleichbedeutend mit Druck und Stress. In einem Interview mit The Guardian erklärt er: „Die ersten Harry-Potter-Filme waren für mich ein Traum. Ich habe mich für die Rolle beworben, weil ich ein Fan der Bücher war. Als ich dann drei oder vier Filme hinter mir hatte, wurde mir der Druck der Verantwortung zu viel, weil die Filme so unwahrscheinlich populär waren. Der ganze Medienrummel und die roten Teppiche machten mich fertig. Ich fühlte mich nicht für so etwas gemacht.“ 

Und nach Harry Potter

Nach den Dreharbeiten des vierten Films der Saga, Harry Potter und der Feuerkelch, macht Rupert Grint mit 16 seinen Realschulabschluss (in England GCSE und stellt sich die Frage: Mache ich jetzt weiter oder hänge ich einfach alles an den Nagel? Der Ron-Weasley-Darsteller vertraut dem Independent an: „Ich hatte gerade meinen GCSE (meinen mittleren Schulabschluss) hinter mich gebracht. Und dachte "Will ich das wirklich weitermachen? Es ist mir wie ein Klotz am Bein". Es ist offensichtlich ein großes Opfer. Jeder hält es für selbstverständlich anonym zu sein, einfach normale Sachen machen zu können und auszugehen… Plötzlich ist das alles anders und wird beängstigend. Es gab Zeiten, da hätte ich am liebsten gesagt „Das wars jetzt“.“

Auch interessant
Harry Potter-Fans aufgepasst: Hier könnt ihr Hogwarts im Schnee erleben

Rupert Grint gibt zu, dass ihm die Mitwirkung an der Saga, den Spaß daran verdorben hat. "Ich glaube, in den Filmen mitzuspielen, hat sie (Anm.d.R. die Bücher) für mich ruiniert. Ich kann Harry Potter nicht mehr als Fan genießen. Es ist einfach nicht mehr dasselbe“, gesteht er in einem Interview mit dem Independent

Heute spielt Rupert Grind die Hauptrolle in der Serie Snatch, einer TV-Komödie fernab von Zauber und Magie.

• Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen