"Ein Leben ist so kostbar": Sarah Lombardi spendet an Klinik, die Alessio gerettet hat
"Ein Leben ist so kostbar": Sarah Lombardi spendet an Klinik, die Alessio gerettet hat
Weiterlesen

"Ein Leben ist so kostbar": Sarah Lombardi spendet an Klinik, die Alessio gerettet hat

Die Geburt ihres Sohnes lief für Sarah Lombardi alles andere alles glatt. Der kleine Alessio kommt mit einem Herzfehler zur Welt und muss notoperiert werden. Nun besucht die Sängerin die Klinik wieder und überreicht der Kinderkardiologie ein ganz besonderes Geschenk der Dankbarkeit.

Mittlerweile ist der kleine Sohn von Sarah und Pietro Lombardi vier Jahre alt und kerngesund. Doch die ersten Lebenstage des Kleinen waren für die jungen Eltern damals ein wahres Bangen um sein Leben. Denn der kleine Alessio muss damals am Herzen notoperiert werden - nun bedankt sich Sarah mit einer tollen Geste bei der Kölner Klinik.

Großzügige Spende

Aus Dankbarkeit spendet die 27-Jährige 5.000 Euro an die Kölner Klinik, die das Leben ihres Sohnes gerettet hat. Auf Instagram postet die Sängerin ein Foto der Spendenübergabe und schreibt unter das Foto:

Vor fast fünf Jahren hat man Alessios Leben hier in der Kinder-Kardiologie in Köln gerettet, und dafür werde ich mein Leben lang dankbar sein! Ein Leben ist so kostbar und mit keinem Geld der Welt zu bezahlen!

Begleitet wird sie auf den Termin von einem RTL-Team, dem Sarah die Eindrücke ihrer Rückkehr an diesen besondern Ort mitteilt: "Mein Herz rast sofort und es schießen mir auch Bilder durch den Kopf. Ich bin heute so dankbar, ein gesundes Kind zu haben."

Die gespendeten 5.000 Euro sind der Erlöse aus einem Charity-Flohmarkt, den Sarah veranstaltet hat. Das Geld wird das Projekt Händewaschen nicht vergessen der Kölner Kinderkardiolgie unterstützen, wie Sarah verrät: "Ich freue mich, dass ich so ein tolles Projekt unterstützen darf".

Wie geht Alessio mit der Krise um?

Mit diesem Projekt soll Kindern in der Corona-Zeit spielerisch erklärt werden, warum Händewaschen wichtig ist und wie sie es richtig tun. Natürlich spricht Sarah, die manchmal unter Selbstzweifeln leidet, auch von ihren persönlichen Erfahrungen, die sie mit Alessio gemacht hat:

Alessio hat mittlerweile auch verstanden, was Corona bedeutet. Er fragt auch immer, darf ich das anfassen, darf ich da hingehen und wie verhalte ich mich am besten? Aber ich glaube, so was unterstützt das noch mal mit den Bildern und alles wird ganz spielerisch erklärt.

Eine ganz tolle Aktion von Sarah Lombardi, wie wir finden. Bleibt nur zu hoffen, dass diese schwierige Situation nicht zur Regel wird.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen