Felipe von Spanien: Darf er in seinem eigenen Liebesleben überhaupt mitreden?

König Felipes boisherige Beziehungen treffen so gar nicht Papa Juan Carlos' Geschmack, also hilft er in Sachen Frauenwahl bei seinem Sohnemann ein bisschen nach. Hat Felipe also selbst gar kein Mitspracherecht, was sein Liebesleben angeht?

Felipe von Spanien: Darf er in seinem eigenen Liebesleben überhaupt mitreden?
Weiterlesen
Weiterlesen

Als er noch König von Spanien war, hatte Juan Carlos immer ein Auge auf das Liebesleben seines Sohnes, der später schließlich seinen Platz auf dem Thron übernehmen sollte. Als Felipe VI sich 1997 in das schöne schwedische Model Eva Sannum verliebt, ist Juan Carlos gar nicht begeistert. Unter keinen Umständen will er einer Frau seinen Thron überlassen, die seiner Meinung nach keinerlei Verantwortungsbewusstsein für diese Funktion besitzt.

Ein wählerischer Vater

Um dies zu verhindern, macht der damalige König dem Paar das Leben zur Hölle und schreckt dabei vor nichts zurück. In seinem Buch Felipe VI: Un rey en la adversidad schreibt der spanische Journalist José Antonio Zarzalejos, dass Juan Carlos nichts gegen die üble Berichterstattung der Presse über Eva Sannum unternommen hat.

Außerdem soll er mithilfe des ehemaligen Ministerpräsidenten José María Aznar alles gegeben haben, um seinen Sohn zur Vernunft zu bringen, indem sie ihn darauf aufmerksam machten, wie unangemessen die Hochzeit mit ihr für seine Rolle als künftiger König von Spanien und Staatschef wäre. Im Jahr 2002 geht die Beziehung zwischen Felipe VI und Eva Sannum schließlich in die Brüche.

Er hasst seine Schwiegertochter

Heute sieht es nicht viel anders aus, selbst nach 16 Jahren Ehe von Letizia und seinem Sohn Felipe VI hat Juan Carlos noch immer keine gute Beziehung zu seiner Schwiegertochter. Schlimmer sogar, angeblich soll er sie hassen und nie akzeptiert haben, dass sein Sohn eine Bürgerliche geheiratet hat, die obendrein als Journalistin arbeitet und geschieden ist.

Das sind keine guten Voraussetzungen für angenehme Familienverhältnisse und Juan Carlos hat sich auch nie um eine Annäherung bemüht. Im Gegenteil, einmal findet er sogar, Letizia würde ein Gespräch an sich reißen und wirft ihr daher an den Kopf:

"Wir wissen schon, dass du die Intelligenteste der Familie bist, aber lass die anderen auch mal reden". Dieses Verhalten hat die Königin ihm nie verziehen und unterbindet bis heute jeglichen Kontakt zwischen ihren Töchtern und deren Großvater.