Corinna zu Sayn-Wittgenstein plaudert Geheimnisse über Juan Carlos aus

Corinna zu Sayn-Wittgenstein ist einst die Geliebte vom Ex-König Spaniens, Juan Carlos. In ihrem Podcast spricht sie jetzt ziemlich offen über intime Details.

Ihr Podcast nennt sich "Corinna and the King" und seit kurzem gibt es dazu einen interessanten Trailer, wie Gala berichtet. Dieser soll insofern vielversprechend sein, als dass man davon ausgehen kann, dass das spanische Königshaus darauf nervös reagieren könnte.

Juan Carlos habe "Hunderte von Briefen" geschickt

Die 58-Jährige, die man auch als Corinna Larsen kennt, erzählt im Trailer davon, dass ihr der ehemalige König von Spanien (1975 – 2014) "Hunderte von Briefen" geschickt habe, außerdem soll er sie "zehnmal am Tag angerufen" haben, so Gala weiter. Die Deutsche, die 1964 in Frankfurt a.M. geboren wird, erreicht als angebliche Geliebte Juan Carlos' im Jahr 2012 Bekanntheit. Sie selbst spricht laut RND von einer "innigen" Freundschaft.

Sie fühlt sich am Ende ihrer Beziehung von Juan Carlos bedroht und so reicht sie im Dezember 2020 in London, wo sich ihr Wohnsitz befindet, Klage gegen den Ex-König ein. Er beruft sich damals auf Immunität als fremdes Staatsoberhaupt, was das Gericht jedoch nicht zulässt. Jetzt, da in Kürze das Berufungsverfahren startet, werden die ersten beiden Folgen des explosiven Podcasts veröffentlicht, wie Gala weiter berichtet.

Erste Begegnung in Sierra Morena

Sie beginnt ihre offenen Worte im Podcast damit, dass sie vom ersten Aufeinandertreffen der beiden spricht. Laut Gala war dies bei einer Jagd – den damaligen König habe sie als "warmherzig" empfunden und als sehr talentiert, um mit Frauen zu flirten. Zu Sayn-Wittgenstein wird von Gala folgendermaßen zitiert:

Er war sehr lustig und sehr hartnäckig, aber auf eine humorvolle Art und Weise. Er ist eindeutig als einer der größten Verführer unter den Royals bekannt. Er ist sehr gut darin, mit Frauen zu flirten.
thumbnail
König Juan Carlos 1997 mit Königin Sofia bei der Hochzeit von Tochter Cristina in Barcelona. picture alliance @GettyImages

Schwierige geschäftliche Verbindungen

Später wurden sie und ihre Firma vom Ex-König damit beauftragt, die Hochzeitsreise des damaligen Prinzen Felipe, 54 Jahre, und seiner Frau Letizia, 50 Jahre zu organisieren. Zu Sayn-Wittgenstein dazu: "Es war ein 24-Stunden-Job Tag. Der König konsultierte mich jeden Tag." Und als es um die Abrechnung ging, sei es laut Gala zu ersten Unregelmäßigkeiten gekommen: Eine Hälfte solle dem Palast in Rechnung gestellt werden und die andere einer Firma namens "Navilot" in Barcelona – letztere gehörte einem guten Freund des Königs. Das wäre ein sehr großzügiges Hochzeitsgeschenk gewesen.

Die Deutsche berichtet in "Corinna and the King" außerdem von "Taschen voller Bargeld", die Juan Carlos von Ausflügen zurück brachte und die er dann habe "verschwinden" lassen. Auf die Frage nach dem Verbleib des ganzen Gelds, sagte dieser offenbar damals: "Du bist so dramatisch, du verstehst nicht, wie es in Spanien funktioniert."

Verwendete Quellen:

Gala: "Sie enthüllt schockierende Details über Juan Carlos"

RND: "Juan Carlos und Corinna zu Sayn-Wittgenstein: Wie aus „innigen Freunden“ ein Rechtsstreit wurde"

König Felipe und Königin Letizia: Süße Pärchenfotos! König Felipe und Königin Letizia: Süße Pärchenfotos!