Lügt Prinz Harry? Royal-Biografin deckt auf, wie er wirklich zur Therapie gekommen ist

Prinz Harry sorgt mit seinen ehrlichen Worten zuletzt für viel Aufruhr. Zuletzt hat er über seine Therapie nach dem Tod seiner Mutter berichtet. Doch eine Royal-Expertin hat Zweifel.

Lügt Prinz Harry? Royal-Biografin deckt auf, wie er wirklich zur Therapie gekommen ist
Weiterlesen
Weiterlesen

Vor seiner Hochzeit mit Herzogin Meghan hat sich Prinz Harry in Therapie begeben. In seiner Dokureihe The Me You Can’t See erzählt er im Gespräch mit Oprah Winfrey, dass der Tod seiner Mutter und die Erfahrung, als 12-Jähriger vor den Augen der Welt hinter ihrem Sarg herzulaufen, traumatische Erlebnisse für ihn gewesen sind. Lange habe er das Trauma mit sich getragen, bis er Meghan kennengelernt hat.

Meghan hat Harry geraten, in Therapie zu gehen

Sie habe schnell bemerkt, dass er "wütend über das unaufhörliche und invasive Eindringen der Medien in sein Leben" war, erzählt er im Podcast Armchair Expert. Nach einem Streit habe sie ihm empfohlen, sich Hilfe zu suchen.

Es war das Kennenlernen und Zusammensein mit Meghan. Ich wusste, dass ich diese Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen könnte, verlieren würde, wenn ich keine Therapie machen und mich nicht reparieren würde.

Royal-Biografin stellt Harrys Aussage infrage

So die offizielle Aussage des Prinzen. Und doch werden jetzt Stimmen laut, die behaupten, der Herzog von Sussex habe gelogen. Royal-Biografin Angela Levin ist sich sicher, dass es einen anderen Grund gibt, warum Harry sich für die EMDR-Behandlung entschieden hat. In einem Interview vor seiner Verlobung mit Meghan hat sie ihn gefragt, ob er ihretwegen zur Therapie gehe. Seine Antwort: "Absolut nicht, sie hatte nichts damit zu tun, es war William."

Warum Harry im Podcast und im Gespräch mit Oprah etwas anderes gesagt hat, ist unklar. Was die Aussage, sein Bruder habe ihm zur Therapie geraten unterstützen könnte, ist, dass die beiden gemeinsam mit Herzogin Kate 2017 die Heads Together-Kampagne ins Leben gerufen haben, die sich mit mentaler Gesundheit beschäftigt und für die Initiative einsetzt, sich in solchen Fällen professionelle Hilfe zu suchen.