Nicht so erotisch, wie gedacht: Adam Demos über Sexszenen in "Sex/Life"

Seit kurzer Zeit gibt es die Serie Sex/Life auf Netflix und sie ist schon jetzt durch die Decke gegangen. Die Erotikserie enthält zahlreiche Sexszenen, bei dessen Dreh sich Adam Demos aber wohl nicht immer richtig wohl gefühlt hat.

Nicht so erotisch, wie gedacht: Adam Demos über Sexszenen in "Sex/Life"
Weiterlesen
Weiterlesen

Seit dem 25. Juni können wir uns die Serie Sex/Life auf Netflix anschauen. Die Serie strotzt nur so vor heißen Sexszenen, wobei die Drehs dafür häufig wenig "glamourös" waren, wie Adam Demos berichtet.

Die neue Erotikserie auf Netflix

Nach Sex Education, 365 Dni, oder Élite befeuert nun Sex/Life die Fantasien der Zuschauenden. In den zahlreichen Erotikszenen der Serie sieht man unter anderem Adam Demos, der Brad spielt, völlig nackt unter der Dusche.

Und auch wenn man es vielleicht meinen könnte, hat der Schauspieler für die Szene, die aktuell für viel Aufsehen sorgt, kein Double zur Seite gestellt bekommen.

Für alle, die den Start verpasst haben: Sex/Life handelt von der Familienmutter Billie, die ihre Ehe in Frage stellt. Sie denkt immer wieder an Brad, einen Verflossenen, mit dem sie eine extrem sexuell geprägte Zeit verbracht hat.

Es entsteht ein emotionales Dreieck und Billie muss zwischen dem Liebhaber und ihrem geordneten Leben an der Seite ihres Ehepartners entscheiden. Viele der Netflix-Fans haben die Serie, die übrigens auf einer wahren Geschichte beruht, direkt durchgeschaut und hoffen auf eine baldige Fortsetzung.

Nicht so "glamourös" wie es aussieht

Doch auch wenn die Sexszenen auf dem Bildschirm super glamourös wirken, lief der Dreh für die Schauspieler häufig weniger angenehm ab. Im Podcast The Kyle & Jackie O Show gesteht Adam Demos, der schon vielen der Zuschauenden den Kopf verdreht hat, dass es nicht immer leicht ist, solch erotische Szenen zu drehen:

Ich hoffe, dass es auf dem Bildschirm überzeugend rüberkommt, aber es ist so mechanisch, das ist lächerlich!

Adam Demos gesteht, dass es ziemlich schwierig sein kann, sich während der Sexszenen zu konzentrieren, da hinter der Kamera schließlich auch noch Personen stehen würden:

Um einen rum sind die Tonassistenten und Kameramänner mit ihren dicken Bärten. Das versaut die Stimmung.

Außerdem müssen sich die Schauspieler extrem hart auf die Szenen vorbereiten und dürfen nichts dem Zufall überlassen. "Wir studieren sie ein, wie Dialoge", berichtet er.

Zum Glück haben die Stars aus Sex/Life immer eine Intimitätskoordinatorin an ihrer Seite, damit sie sich auch so wohl wie möglich fühlen beim Dreh dieser Szenen.