Prinzessin Beatrice: Ihre Nanny kostet so viel wie die von Kate und William

Vorfreude bei Prinzessin Beatrice und ihrem Mann Edoardo Mapelli Mozzi. Die beiden erwarten im Herbst ihr erstes gemeinsames Kind. Für die Zeit kurz nach der Geburt ist aber schon jetzt alles geplant.

Prinzessin Beatrice: Ihre Nanny kostet so viel wie die von Kate und William
Weiterlesen
Weiterlesen

Babyboom im britischen Königshaus. Mit der Geburt von Prinzessin Eugenies Sohn August, Zara Tindalls Sohn Lucas und Prinz Harry und Herzogin Meghans Tochter Lilibeth Diana, durfte die Queen allein in diesem Jahr schon drei Ur-Enkel begrüßen. Im Herbst steht die nächste Geburt an und zwar vom ersten gemeinsamen Kind von Prinzessin Beatrice und ihrem Ehemann Edoardo Mapelli Mozzi.

Beatrice und Edoardo überlassen nichts dem Zufall

Nach ihrer coronabedingt eher klein ausgefallenen Hochzeit im letzten Juli verkündet die Enkelin von Queen Elizabeth II im Mai, dass sie mit ihrem ersten Kind schwanger ist. Für Edoardo ist es zwar schon das Zweite – er hat bereits den 2016 geborenen Sohn Christopher Woolf – dennoch wollen die werdenden Eltern bei ihrem Baby nichts dem Zufall überlassen.

Und so haben sie auch schon jetzt eine Nanny für die Kleine oder den Kleinen gefunden. Daily Mail hat erfahren, dass diese Absolventin des berühmten Norland Colleges ist, der vermutlich renommiertesten Nanny-Schule der Welt. Dort bekommen die angehenden Kindermädchen innerhalb von vier Jahren quasi eine Elite-Ausbildung und haben danach gute Chancen, für die britische Oberschicht zu arbeiten.

Und das hat seinen Preis: 1.000 Pfund soll die Nanny pro Woche kosten. Das entspricht rund 1.170 Euro. Ein Luxus, den sich die Royals gerne leisten. Auch Prinzessin Anne, die Tante von Beatrice, beschäftigte eine Nanny vom Norland College. Genauso setzen Prinz William und Herzogin Kate auf die Norland-Absolventin Maria Teresa Turrion Borrallo.

Es bleibt nicht bei einer Nanny

Die Nanny wird aber nicht die Einzige sein, die sich um das Neugeborene kümmern wird. Zusätzlich möchten Beatrice und Edoardo eine Kinderkrankenschwester beschäftigen, eine sogenannte Maternity Nanny, die auf die Pflege von Neugeborenen spezialisiert ist. Auch dafür müssen die zukünftigen Eltern umgerechnet 235 Euro pro Tag zahlen. Doch was tut man nicht alles fürs Baby.