Bares für Rares: Händler flippen aus, als sie „Billigschale“ vorgesetzt bekommen

Bares für Rares: Händler flippen aus, als sie „Billigschale“ vorgesetzt bekommen

TV-Zuschauer lieben die ZDF-Show Bares für Rares - nicht zuletzt, weil das Format immer wieder mit Überraschungen aufwartet! Jetzt sorgt erneut ein Gegenstand für Furore: Teilnehmerin Alexandra Zepf kommt mit einer vermeintlichen „Billigschale“ vor die Händler, die die Trödler verrückt macht.

Die beliebte ZDF-Show „Bares für Rares“ ist immer für eine Überraschung gut: Ob ein ZDF-Mitarbeiter plötzlich mit Insider-News aufwartet oder Horst Lichter sich Fake-Vorwürfen stellen muss - Zuschauer begeistern sich für jede neue Nachricht des Quotenschlagers. Dieses Mal ist es jedoch ein Gegenstand, der in der Sendung für großes Staunen sorgt.

„Blumentopf“ entpuppt sich als Silberstück

Auch interessant
Große Veränderung bei der beliebten TV-Show „Bares für Rares“!

Als Alexandra Zepf ihren alten Blumentopf mit in die Sendung bringt, ahnt sie noch nicht, welchen Wert sie da in ihren Händen hält. Zepf erzählt, dass sie das Stück von ihrem Vater erbt, der es wiederum bei einer Haushaltsauflösung erworben hat. Und das für einen Spottpreis: Fünf Deutsche Mark habe er demnach für die schöne Schale hingeblättert. Damals habe das gute Stück jedoch noch anders ausgesehen: „Komplett schwarz, Vater und Mutter wollten eigentlich Blumen reinsetzen, Geranien, für den Garten“, erinnert sich die Kandidatin. Nachdem ihre Mutter das Stück dann doch noch poliert hat, kam plötzlich Silber zum Vorschein. Zu dem Zeitpunkt beginnt auch die Familie zu ahnen, dass sie möglicherweise einen guten Fang gemacht hat.

Experten liefern sich Bieterschlacht  

Auch Expertin Heide Rezepa-Zabel bestätigt: Es handelt sich um eine hochwertige Silber-Legierung von 800er Silber. Die Fachfrau entziffert die Gravur auf der Unterseite der Schale und findet heraus, dass es sich um ein Stück der Silberwarenfabrik Bruckmann & Söhne handelt und dass der eingravierte Name „Eugen Marcus“ ein bekannter Hofjuwelier aus Berlin ist. „Allein der Materialpreis liegt bei 860 Euro“, schließt Expertin Rezepa-Zabel. Und im Bieterraum soll Alexandra Zepf nicht enttäuscht werden: „Ich fange direkt mit 1000 Euro an“, sagt Händler Julian Schmitz-Avila und läutet damit eine wahre Bieterschlacht ein. Am Ende bietet Schmitz-Avila schließlich 1.650 Euro, keiner bietet mehr. Frau Zepf ist mehr als einverstanden und verlässt die Sendung zufrieden und mit einem Hammer-Gewinn von 60.000 Prozent!

Solange die Trödelshow mit solchen Überraschungen aufwarten kann, sollte der Erfolg von Lichters Sendung nicht gefährdet sein. 

 

Feline Daniel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen