Live im TV: So übel beschmutzt Désirée Nick das Andenken an Küblböck!

Live im TV: So übel beschmutzt Désirée Nick das Andenken an Küblböck!

Die Ex-Dschungelcamp Teilnehmerin Desirée Nick schockiert in der WDR-Show Kölner Treff mit einem fiesen Spruch. Denn ihr Seitenhieb trifft ausgerechnet den seit September vermissten und vermutlich tödlich verunglückten Daniel Küblböck.

In Talkshows kommt es immer mal wieder zu süffisanten Bemerkungen der Promis untereinander - doch im „Kölner Treff“  schlägt Entertainerin Désirée Nick nun mit einer fiesen Bemerkung über die Stränge. 

Eine explosive Mischung 

In der Sendung heißt Moderatorin Bettina Böttinger neben Désirée Nick unter anderem auch Pur-Sänger Hartmut Engler sowie Comedian Michael Mittermeier und die Journalistin Christiane Wirtz, die einst unter Schizophrenie litt, willkommen. Immer wieder kommen die Gäste in der Sendung auf psychische Erkrankungen zu sprechen. Nick ist aber vor allem zu Gast, um ihr Buch zu promoten - eine Mischung, die bei einer Désirée Nick, die bekanntermaßen kein Blatt vor den Mund nimmt, für explosive Äußerungen sorgt.  

Nick beginnt, einen Monolog über ihr neues Buch zu halten, redet ohne Punkt und Komma: „Ich bin ein Mensch, der sich immer weiterentwickelt. So habe ich zum Beispiel mein zehntes Buch geschrieben. Es heißt nicht umsonst ‚Nein ist das neue Ja‘, weil ich auch zu wissen glaube, wie man selektiert, sondiert, sich abschottet, sich entscheidet, Entscheidungsfähigkeit behält. Das ist heutzutage ganz wichtig, weil viele Kollegen - nicht so erfolgreich wie du - oder überhaupt die Gesellschaft schlechthin, die leidet unter Stress, Burnout, Depression...“ Schließlich wird sie von Moderatorin Böttinger unterbrochen.

Fiese Bemerkung 

Auch interessant
Küblböcks Sprung: Überwachungsvideo endlich in Deutschland zu sehen!

Das Gespräch verläuft weiter, nun dreht sich alles ums Thema „Nein sagen können“. Hartmut Engler erzählt davon, wie viel Kraft es ihn gekostet habe, sich eine Auszeit zu nehmen: „Ich hätte nicht sagen können: ‚Freunde, die Tour spiele ich nicht.‘ Ich hätte erst die Tour gespielt und mich dann zurückgezogen.“ Doch Nick ist jetzt richtig in Fahrt und klinkt sich direkt ein: „Er hat Nein zur Depression gesagt. Er hat einen neuen Weg für sich gefunden. Er hat gesagt ‚Ich unterwerfe mich nicht dem, was man mir überstülpt. Sondern ich suche in mir nach Kräften, und ich finde eine Entscheidung, um Nein zu dem sagen zu können, was mich vielleicht in einen Abgrund führt.“

Weiter erklärt die 62-Jährige: „Andere springen vom Schiff!“. Eine klare Anspielung auf den vermeintlichen Suizid von Daniel Küblböck. Seit seinem Verschwinden im September diskutieren seine FreundeFamilie und Prominenz über den Verbleib des 33-Jährigen. Der Satz fällt, danach entsteht peinliche Stille. Es geht ein Raunen durch das Publikum und am Gesichtsausdruck der Studio-Gäste kann man erkennen, dass viele die Anspielung mehr als unangemessen finden. Moderatorin Böttinger weist Nick zurecht: „Wir können nicht beurteilen, was die eigentlichen Gründe gewesen sind, weil er darüber keine Auskunft gegeben hat.“ 

Die Entertainerin hat sich bisher nicht zu ihrem Fehltritt geäußert. 

• Feline Daniel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen