Naddel: Erpressung hat schlimme Konsequenzen für Dieter Bohlens Ex

Nadja Abd el Farrag wird zum Opfer eines fiesen Hacker-Angriffs und einer Erpressung.

Naddel hat ihren Instagram-Account sehr regelmäßig betrieben und ihre Community an sehr vielen persönlichen Momenten ihres Lebens teilhaben lassen. Doch das ist nun vorbei, denn Nadja Abd el Farrag ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden.

Erpressung

Als wenn das noch nicht reicht, wollte der Hacker auch noch Geld erpressen! Durch das Hacken des Kontos hat die Person nämlich auch Nadjas Handynummer herausbekommen und ihr darüber dann die Erpresser-Nachrichten geschickt. Seine Forderung: Er will 300 Euro haben!

Naddel wendet sich zwar an die Polizei, aber erstattet keine Anzeige. Die Polizei rät ihr dazu, das Geld nicht zu bezahlen, und diesem Rat folgt die 56-Jährige. Im Interview mit der Bild sagt sie:

Die Beamten haben mir gesagt, es bringt nichts, die Täter sitzen eh im Ausland.

Angst und Schrecken

Davor, dass der Täter durchs Hacken an noch mehr persönliche Infos kommen könnte, hat sie panische Angst. Weiter sagt sie deshalb gegenüber der Bild:

Ich habe richtig Angst, drei Nächte nicht geschlafen. Das ist kein guter Start für mich ins neue Jahr.

Es läuft nicht rund

Für Naddel ist das Hacken ihres Accounts besonders schlimm, weil sie dort nicht nur persönliche Eindrücke mit ihren 13.000 Followern teilt, sondern auch eine Einnahmequelle und Businessplattform für sie darstellt.

Es läuft schon seit Längerem nicht rund bei ihr, denn Naddel musste ihre Ausbildung abbrechen und zieht wieder in ihre Heimatstadt Hamburg. Als Grund für ihren mittlerweile 19. Umzug nennt sie Corona, denn pandemiebedingt kann sie ihre Ausbildung als Wellness-Masseurin in Dangast, wo sie sich sehr wohlgefühlt hat, nicht fortführen.

"Habe Angst davor, was mit Naddel passieren wird": Ex-Manager zweifelt am Neuanfang der Bohlen-Ex "Habe Angst davor, was mit Naddel passieren wird": Ex-Manager zweifelt am Neuanfang der Bohlen-Ex