Camilla ist keine Ersatz-Oma

Das Verhältnis von Prinz William und Harry und ihren Kindern zu Camilla ist gut. Dennoch soll sie keine Ersatz-Oma sein.

Schon seit 25 Jahren ist Prinzessin Diana von Wales, die Mutter von Prinz William und Harry tödlich verunglückt. Ihre Enkelkinder konnte sie leider nie selbst kennenlernen. Der frisch gebackene König Charles III. (73) hat mit Camilla eine neue Frau an seiner Seite, die er über alles liebt.

Gutes Verhältnis zu Camilla

Die ganze britische Königsfamilie hat Camilla bereits ins Herz geschlossen und sie ist ein vollwertiges Familienmitglied geworden. Auch die Enkelkinder von König Charles III. lieben die herzliche Frau. Man könnte fast meinen, sie sei eine Oma für George (9), Charlotte (7) und Louis (4).

Keine Ersatz-Oma

Laut Angela Levin möchte William aber dennoch nicht, dass seine drei Sprösslinge Camilla als echte Oma ansehen, wie die Autorin in ihrem neuen Buch Camilla: From Outcast to Queen Consort schreibt. Er möchte, dass sie wissen, dass Diana ihre Oma war und Camilla nicht ihre Rolle einnimmt. Dies ist sicher kein Zeichen gegen Camilla, sondern eher eine loyale Geste um die verstorbene Ikone Diana für immer im Herzen der Familie zu behalten.

Camilla liebt Kinder

Die Autorin schreibt aber auch, dass Camilla eigene Kinder und Enkelkinder hat und sowieso nie versuchen würde, Dianas und Charles Kinder und Enkelkinder als ihre eigenen zu sehen. Für sie ist es eher ein Bonus, mehr Kinder um sich zu haben, denn sie liebt Kinder über alles. Sie ist ein sehr liebevoller Mensch und kann gut mit Kindern umgehen. Für sie ist es ein echtes Geschenk, dass sie sich um ihre Enkel kümmern kann.

Queen Elizabeth II.: Dieses besondere Geschenk erhielten Camilla und ihr erster Ehemann von ihr Queen Elizabeth II.: Dieses besondere Geschenk erhielten Camilla und ihr erster Ehemann von ihr