Emotionale Worte: Prinz William spricht über traumatischen Verlust seiner Mutter
Emotionale Worte: Prinz William spricht über traumatischen Verlust seiner Mutter
Weiterlesen

Emotionale Worte: Prinz William spricht über traumatischen Verlust seiner Mutter

Fast 23 Jahre nach dem Tod seiner Mutter, Lady Diana, spricht Prinz William nun über das Trauma, das dieses Ereignis in ihm ausgelöst hat und ihn damals wie heute noch sehr belastet.

Am 31. August 1997 stirbt Prinzessin Diana auf der Flucht vor Paparazzi bei einem schrecklichen Autounfall in Paris. Der damals gerade einmal 15 Jahre alte Prinz William muss die Tragödie an der Seite seins Bruders Harry meistern.

Fast 23 Jahre nach dem Unfall ist der Kummer um den Verlust seiner Mutter noch immer allgegenwärtig. Jetzt spricht der Ehemann von Kate Middleton über diese schmerzhafte Phase seines Lebens und die Erinnerungen, die er an seine Mutter hat.

Prinz William so offen wie nie

In der Dokumentation Football, Prince William and our Mental Health spricht der Familien Vater ganz offen über seine Gefühle. Im Gespräch mit dem ehemaligen Fußballspieler Marvin Sordell, der an Depressionen litt, da er ohne seinen Vater aufwachsen musste, gesteht Prinz William, dass die Geburt seiner Kinder starke Gefühle in ihm aufgewühlt habe.

Kinder zu bekommen ist ein unglaublicher Moment, der das Leben verändert. Ich glaube, wenn man etwas Traumatisches in seinem Leben erlebt hat – wie Sie die Abwesenheit Ihres Vaters und wie ich den Verlust meiner Mutter, dann kehren die Emotionen sprunghaft zurück.

Kate hilft ihm durch schwere Zeiten

Er dankt seiner Frau Kate, die ihm sehr geholfen hat::

Catherine und ich unterstützen uns gegenseitig, durchleben diese Momente gemeinsam, entwickeln uns weiter und lernen dazu.

Und spricht offener denn je darüber, wie es war, Vater zu werden:

Es war einer der wunderbarsten und gleichzeitig beängstigendsten Momente meines Lebens.

Nur sehr selten spricht Prinz William über die tragische Zeit nach dem Tod seiner Mutter. Doch er erinnert sich immer gerne an sie zurück. Im Oktober letzten Jahres spricht der Papa von George, Charlotte und Louis mit einem jungen Mädchen aus einer Schule in Islamabad über seine Mama Lady Diana, von der das Mädchen ein großer Fan ist:

Wirklich? Oh, das ist sehr lieb von dir. Ich war auch ein großer Fan von meiner Mutter. Sie ist dreimal hierhin gereist. Da war ich noch ganz klein.
Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen