Kommt Prinz Andrew mit den Missbrauchsvorwürfen einfach davon?

Prinz Andrew wird nach dem Epstein-Skandal aus der Öffentlichkeit verbannt. Jetzt taucht er trotzdem wieder auf.

Die Vorwürfe gegenüber Prinz Andrew, ein Freund des Sexualstraftäters Jeffrey Epstein und zudem selbst Täter gewesen zu sein, haben Konsequenzen: Er verliert laut der britischen Daily Mail ganze zwölf militärische Titel. Die Anrede „Königliche Hoheit“ wird ebenso abgenommen wie seine offiziellen Aufgaben als Royal.

Neue Auftritte mit britischer Königsfamilie?

Seine Tage in denen er als Royal agiert, sollten eigentlich vorbei sein. Die Königsfamilie möchte schließlich nicht mit dem Skandal assoziiert werden.

Umso mehr ist die Öffentlichkeit überrascht, als Prinz Andrew eine zentrale Rolle am Gedenkgottesdienst für Prinz Philip übernimmt und seine Mutter, Elizabeth II. an ihren Platz führt. Dies soll jedoch angeblich erst der Anfang sein.

Auftritte als Royal?

Die britischen Medien gehen davon aus, dass weitere öffentliche Auftritte folgen werden: Am 3. Juni findet die Thronjubiläums-Zeremonie statt, wo er seine Mutter in die Londoner St.-Pauls-Kathedrale begleiten soll.

Einige Tage später könnte er bereits beim Garter Day gesehen werden. Dies wäre umso aufsehenerregender: Während man seine Auftritte bei den anderen zwei Veranstaltungen noch erklären könnte, dass er sie als Privatperson besucht, würde das beim Garter Day nicht mehr funktionieren.

Auch interessant:

Angst vor Andrews Einfluss auf die Queen: Prinz William and Kate ziehen um

Trotz Missbrauchsskandal: Prinz Andrew soll an Gedenkfeier für Prinz Philip teilnehmen

Prinz Andrew wird von der königlichen Familie ausgelöscht

Die Queen will Prinz Harry und Prinz Andrew wichtigen royalen Titel entziehen Die Queen will Prinz Harry und Prinz Andrew wichtigen royalen Titel entziehen