Trauer in Dänemark, doch das Begräbnis sorgt für Streit

Ganz Dänemark trägt Trauer, denn der Ehemann von Königin Margarete ist am 13. Februar verstorben. Henrik von Dänemark sei im Kreise seiner Familie auf Schloss Fredensborg im Alter von 83 Jahren verstorben, teilte das Königshaus in der Nacht von 13. auf den 14.Februar mit.

Trauer in Dänemark, doch das Begräbnis sorgt für Streit
Weiterlesen
Weiterlesen

Das offizielle Statement

„Seine Königliche Hoheit Prinz Henrik ist gestorben. Seine Königliche Hoheit Prinz Henrik schlief am Dienstag, den 13. Februar um 23.18 Uhr, friedlich auf Schloss Fredensborg ein. Der Prinz war von Ihrer Majestät der Königin und den zwei Söhnen umgeben.“

Die Königin ordnet einmonatige Hoftrauer an

In dieser Zeit bis zum 14.März wird die königliche Familie dunkle Kleidung tragen und keine Termine wahrnehmen. Außerdem wird das Personal schwarze Armbinden zum Zeichen der Trauer tragen. Des Weiteren liegen Kondolenzlisten bis zum 20. Februar bei Schloss Amalienborg aus. Heute früh um 11 Uhr wird eine Pressekonferenz über das weitere Programm zum Tod des Prinzen stattfinden. Noch im Sommer 2017 hatte Prinz Henrik verkünden lassen, nicht im Dom neben seiner Frau beerdigt werden zu wollen - ob er diese Entscheidung seitdem revidiert hat, wird sich zeigen.

Bereits seit 2017 demenzkrank

Das teilweise fragwürdige Verhalten des loyalen dänischen Prinzen wird durch seine Demenz erklärt, welche zum Zeitpunkt der Bekanntmachung des Hofes am 6. September 2017 bereits weit fortgeschritten war. In dem offiziellen Statement dazu hieß es: „Die Diagnose impliziert eine Schwächung der kognitiven Funktion des Prinzen. Das Ausmaß des kognitiven Versagens ist laut dem Krankenhaus schlimmer, als es für das Alter des Prinzen üblich ist, und kann das Verhalten, die Reaktionen sowie das Urteilsvermögen und die Emotionen beeinflussen. Auch Wechselwirkungen mit der Außenwelt sind möglich.“

Wie auch immer letztendlich die Beisetzungszeremonie ausfallen, und wo Prinz Hendrik seine letzte Ruhe finden wird: Wir wünschen der Familie in dieser schweren Zeit, was sie am meisten braucht: Viel Kraft.

Kate und William: Das ist der Grund für ihren Streit mit Harry und Meghan Kate und William: Das ist der Grund für ihren Streit mit Harry und Meghan