"Germany's next Topmodel": Cover-Shooting, Drag-Show und zwei Abgänge

Jetzt wird's ernst: Das große Shooting für das Gewinnerinnen-Cover von "Harper's Bazaar" steht an. Danach entscheidet zum ersten Mal kein Walk darüber, wer ins Halbfinale kommt, sondern eine Dragqueen-Performance.

"Germany's next Topmodel": Cover-Shooting, Drag-Show und zwei Abgänge
©
"Germany's next Topmodel": Cover-Shooting, Drag-Show und zwei Abgänge

Das Cover-Shooting für "Harper's Bazaar" steht an. Die Mädchen bei "Germany's next Topmodel" (Donnerstag, 20:15 Uhr, ProSieben) wissen natürlich, was das bedeutet: "Dieses Cover-Shooting kann das ganze Leben verändern", fasst es Coco (21) zusammen. Das Set besteht aus zwei bunten Plexiglaskästen in der Wüste, die Kleider sind von Labels wie Valentino oder Miu Miu, die Anforderung lautet: "Harper's-Bazaar-sexy".

Selma, Somajia und Vivien überzeugen

Zu den Besten gehören Vivien (22) und ihr "Killer-Blick", Somajia (21), die ihre drei Kilo schweren Haare von einer Seite zur anderen schmeißt, ohne sich den Hals zu verrenken und Selma (18), die einfach nur gucken muss und für Heidi Klum (50) und "Harper's Bazaar"-Chefredakteurin Kerstin Schneider "eine Erscheinung", "natürlich cool" und "ein absolutes Highlight" ist.

Probleme haben Olivia (22), die keine Variation anbietet, Ida (23), die mit dem Wind zu kämpfen hat, Coco, die "immer ein bisschen abwesend" wirkt und Anna-Maria (24), die das Funkeln in den Augen erst bekommt, als Heidi ihr den Tipp gibt, an ihren Verlobten zu denken.

Im Anschluss wartet eine Überraschung auf die Models: Statt des normalen Elimination-Walks werden die Girls Teil einer Dragqueen-Show in Las Vegas. Das gab es zuvor wahrlich noch nie. Im Grunde mutet es sonderbar an, dass Heidi die Weisheit der Drags nicht schon früher in ihre Sendung geholt hat.

"In meinen Augen drückt eine Dragqueen Selbstbewusstsein aus. Es geht nicht um das Outfit, die Musik, die Haare. Es geht um Selbstbewusstsein!", erklärt Dragqueen DeJa Skye. "Man muss stark sein. Nicht nur die Looks sollen im Vordergrund sein. Ich möchte die ganze Schönheit sehen", fordert Kollegin Kahanna Montrese.

Unfaire Choreo, Extrovertiertheit auf Knopfdruck?

So aus sich herauszukommen, liegt aber nicht jeder der Teilnehmerinnen. "Drag-Teaching. Ich glaube, mir ist alle Farbe aus dem Gesicht gewichen", sagt die eher zurückhaltende Nicole (49). "Das ist schon ne Aufgabe für mich..." Damit liegt sie richtig. Schon die Choreografie wird zum großen Problem. Allerdings ist sie damit nicht die einzige: Auch Somajia, die eigentlich selbst tanzt, kann sich ihre Choreo nicht merken.

Währenddessen müssen Ida und Olivia praktisch keinen Text auswendig lernen, und haben die mit Abstand leichteste Choreo von allen Gruppen. Beim Üben am Abend im Hotelzimmer bricht darüber ein kleiner Streit aus. "Ich könnte diese Choreo sogar, obwohl ich sie nicht gelernt habe!", beschwert sich Somajia.

Die High High Heels, die teilweise sehr engen Kleider und ein paar Kilo Make-up pro Mädchen machen die Geschichte natürlich nicht einfacher. Mit ihren Perücken, falschen Wimpern und neu gemalten Augenbrauen erkennen sich die Mädels im Spiegel fast selbst nicht wieder. Natürlich gibt es auch neue Namen, Identitäten und "Attitudes" für die neuen Drags. Nicole fasst zusammen: "Heute bin ich ein komplettes Kunstobjekt".

Oder wie Host und Profi-Dragqueen Shannel es ausdrückt: "Ich hatte schon Angst, dass ihr natürlich ausseht. Aber nein! Wir könnten alle in ein Casino gehen und niemand würde jemals wissen, dass wir Männer und ihr Frauen seid!"

Auf der Bühne haben "Juicy und Lucy" aka Vivien und Coco dann auch viel Spaß: "Jeder hat mitgevibed und mitgeschrien und jeder hatte Bock, das hat die Atmosphäre einfach so aufgelockert..." Bei "Fluffy und Puffy" - Somajia und Ida - stimmt das Timing leider gar nicht, was Heidi quittiert mit: "Somajia oder Ida - ich weiß gar nicht, wer schlechter war."

Bevor Nicole dran ist, hat sie "das schlimmste Lampenfieber meines Lebens" und würde sich am liebsten "in den nächsten Eimer übergeben". Zusammen mit Selma auf der Bühne als "Roxy und Foxy" ist der Stress aber schnell vergessen: "Das hat so so so viel Spaß gemacht, ich war so happy!". Den Vogel schießt aber Olivia ab, die aussieht, als hätte sie nie etwas anderes gemacht - und von Heidi und dem Publikum zur Favoritin des Abends erkoren wird.

Zwei müssen gehen

Zurück zum Ernst der Sache: Es geht um den Einzug ins Halbfinale - den zwei nicht erreichen werden. Heidi verkündet den Mädels, die immer noch in voller Drag-Montur vor ihr stehen, dass der Traum für Ida und Anna-Maria vorbei ist. Wirkliche Trauer kommt nach dem fantastischen Drag-Abend aber gar nicht auf. "Es tut mir nur leid, dass ich euch verlassen muss!", sind Idas letzte Worte zu ihrer "GTNM"-Gruppe.

"Germany's next Topmodel": Heidi Klum trifft die männlichen Models "Germany's next Topmodel": Heidi Klum trifft die männlichen Models