Michael Tsokos und Jan Josef Liefers sicher: Whitney Houstons Tod war ein "Tötungsdelikt"

Der Gerichtsmediziner Michael Tsokos und Schauspieler Jan Josef liefern recherchieren intensiv zum Tod von Whitney Houston und kommen dank neuer Details zu dem Schluss, dass die Sängerin ermordet worden sein muss.

Seit dem 7. Juli können True-Crime-Fans eine spannende Recherche-Doku auf RTL+ ansehen: Todesrätsel mit Tsokos und Liefers – Der Fall Whitney Houston. Wie der Titel schon sagt, untersuchen Michael Tsokos, Krimi-Autor und Rechtsmediziner, und Jan Josef Liefers, Tatort-Schauspieler, den Tod von Whitney Houston.

Ein ungewöhnliches Duo

Tsokos und Liefers sind ein ungewöhnliches Team, das aber gut zusammenpasst: Tsokos schreibt nicht nur Krimis, in denen es blutig zugeht, sondern ist auch Rechtsmediziner - weshalb seine Bücher so authentisch sind. Jan Josef Liefers spielt im Münsteraner Tatort an der Seite von Ermittler Thiel den Gerichtsmediziner Professor Doktor Boerne.

Gemeinsam begibt sich das Paar auf die Spurensuche im Fall Whitney Houston. Die Sängerin wird 2012 tot in der Badewanne ihrer Hotelsuite aufgefunden, laut dem Obduktionsbericht handele es sich um einen Unfall, wie RTL in der Pressemitteilung zur Sendung schreibt.

Tsokos und Liefers ermitteln

Der Leiter der Berliner Rechtsmedizin und der Schauspieler schauen sich den Fall mal näher an und überprüfen, ob es nicht noch andere Möglichkeiten außer einen Unfall für Houstons Tod gibt. In der Pressemitteilung heißt es:

Unter Vorlage des Obduktionsprotokolls stoßen sie auf Hinweise, die möglicherweise auf ein Tötungsdelikt hindeuten. Die Dokumentation widmet sich den umfangreichen Recherchen, die das bisherige Obduktionsergebnis stark anzweifeln.

Ihr Tod gibt Rätsel auf

Für die Recherche hat das Duo keine Kosten und Mühen gescheut und ist nach Los Angeles geflogen, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen und die Möglichkeiten durchzuspielen. RTL dazu:

Kann es wirklich so gewesen sein? Rätsel gibt beispielsweise die Position auf, in der Whitney Houston gefunden wurde. Die Sängerin lag bäuchlings in der Badewanne. Eine Position, die bei natürlichen Todesfällen, Unfällen oder Suiziden so gut wie niemals vorkommen soll. Zudem erhärten die Einschätzungen weiterer Kriminalexperten, wie dem Toxikologen Dr. Frank Musthoff, den möglichen Verdacht eines mutmaßlichen Tötungsdelikts.

Wer mehr Details zu den Ergebnissen von Tsokos und Liefers bekommen möchte, sollte sich die Sendung unbedingt auf RTL+ ansehen.

Auch interessant:

Todesursache geklärt: Gabby Petitos Leiche wurde zur Einäscherung freigegeben

Whitney Houston: Neues Buch enthüllt ihre Liebe zu einer Frau

Jetzt ist es raus: Whitney Houstons Familie hat ihr Geld verschleudert!

Drogen bei Promis unter Palmen: Was im TV nicht gezeigt wurde Drogen bei Promis unter Palmen: Was im TV nicht gezeigt wurde