Der Fall Brittany Murphy: Ein Rückblick auf den mysteriösen Tod der Schauspielerin

Schauspielerin Brittany Murphy ist überraschend aus dem Leben gerissen worden. Die Umstände ihres Todes werfen zwölf Jahre später noch zahlreiche Fragen auf. Insbesondere auch zur düsteren Vergangenheit ihres Mannes...

Der Fall Brittany Murphy: Ein Rückblick auf den mysteriösen Tod der Schauspielerin
Weiterlesen
Weiterlesen

Im Dezember 2009 brach Brittany Murphy in ihrem Badezimmer zusammen. Sie starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus an einem Herzinfarkt. Fans und Verwandte waren schockiert. Fast zwölf Jahre später sorgt das Geheimnis um ihren Tod immer noch für Diskussionen.

Ein Blick zurück auf den Tod von Brittany Murphy

Am 14. Oktober strahlt der Sender HBO einen Dokumentarfilm über die US-amerikanische Schauspielerin Brittany Murphy aus mit dem Titel "What Happened, Brittany Murphy?" ("Was ist mit Brittany Murphy passiert?").

Diese verstirbt vor zwölf Jahren im Alter von 32 Jahren auf mysteriöse Weise. In der Doku sollen erschreckende Details über Murphys letzte Tage enthüllt werden, wie People bekanntgibt.

Dabei wird auch der dunklen Vergangenheit ihres Mannes auf den Grund gegangen. Ihr Ehemann Simon Monjack stirbt unter ähnlichen Ursachen nur fünf Monate nach Brittany. Ein seltsamer Zufall?

Nachdem sie in erfolgreichen Filmen wie Sin City, 8 Miles, Clueless und Uptown Girls mitgespielt hatte, schien die Karriere der 32-jährigen Schauspielerin steil nach oben zu gehen.

Ihr plötzlicher Tod im Jahr 2009 lässt noch immer viele Fragen unbeantwortet. Was ist mit ihr passiert? War es nur ein Unfall? Im Jahr 2009 brach sie in ihrem Badezimmer zusammen und starb kurz darauf an einem Herzinfarkt. Ihre letzten Worte galten ihrer Mutter, die sie zum Zeitpunkt des Anfalls telefonisch kontaktierte:

Mama, ich kann nicht mehr atmen. Ich kann nicht atmen. Hilf mir.

Die Ärzte stellten fest, dass sie an einer unzureichend behandelten Lungenentzündung und Blutarmut gestorben war. Seltsamerweise starb ihr Mann fünf Monate später unter den gleichen Umständen.

Simon Monjacks seltsame Persönlichkeit, dem Ehemann von Brittany Murphy

Nach einer kurzen Romanze mit dem Schauspieler Ashton Kutcher heiratete die Schauspielerin 2007 den britischen Regisseur Simon Monjack. In dem von Cynthia Hill gedrehten Dokumentarfilm erscheint sein Profil gelinde gesagt beunruhigend.

Denn darin kommt auch seine ehemalige Verlobte Elizabeth Ragsdale zu Wort, die erzählt, wie sie nach New York kam, um ihre viermonatige Schwangerschaft mit ihm zu erleben, bevor er sie allein im Big Apple zurückließ. So meint die Regisseurin zu Monjack:

Er war ein gestörtes Individuum, das es gewohnt war, Leute abzuzocken, und Brittany war eines seiner letzten Opfer. Es gibt ein Verhaltensmuster, das im Laufe unserer Untersuchungen immer deutlicher geworden ist.

Fünf Monate nach dem Tod von Brittany Murphy wurde Simon Monjack tot in ihrem Haus in Los Angeles aufgefunden. Die Todesursache war eine Lungenentzündung und Blutarmut.

Kurz vor dem Tod der Schauspielerin machten sich Menschen, die ihr nahe standen, Sorgen um ihren Gesundheitszustand, wie etwa ihre Visagistin Trista Jordan:

Sie hatte sehr eingefallene Augenhöhlen und sah einfach so traurig aus. Sie war nicht sie selbst. Sie sah so aus, als hätte sie große Schmerzen. Sie konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten, sie konnte nicht einmal mehr aufstehen.

Bis heute ist der Tod von Brittany Murphy geheimnisumwittert.